Was ist eigentlich Licht

Beim Anblick eines Lichtstrahls, der durch die Wolken dringt, einer brennenden Lampe oder der Sonne hat sich wohl jeder schon einmal gefragt: Was ist eigentlich das Licht?

Was ist eigentlich Licht Sonne und sichtbares Licht Verschiedene Strahlungsarten

Als sichtbares Licht bezeichnet man den schmalen Bereich der elektromagnetischen Strahlung, den wir Menschen sehen können. Gibt es denn noch anderes Licht? Ja, gibt es: Die elektromagnetische Strahlung umfasst auch noch Radiowellen (Lang-, Mittel-, Kurz- und Ultrakurzwellen), Infrarotstrahlen, Röntgen– und Gammastrahlung, Mikrowellen und ultraviolette Strahlung. All diese verschiedenen Wellen lassen sich durch ihre unterschiedlichen Wellenlängen auseinanderhalten. Das menschliche Auge ist in der Lage, das sichtbare Licht im Bereich zwischen 750 Billionen Schwingungen pro Sekunde (rot) bis 380 Billionen Schwingungen pro Sekunde (violett) zu sehen. Viele Insekten sind darüber hinaus in der Lage, ultraviolettes Licht zu sehen. Wissenschaftler haben darüber hinaus festgestellt, dass blaues Licht eine höhere Energie hat als rotes Licht. Das haben Sie vielleicht auch schon einmal zu spüren bekommen: ultraviolette Strahlen können die Haut verbrennen (Sonnenbrand), während Rotlicht nur eine angenehme Wärme erzeugt. Die ultraviolette Strahlung kommt – genau wie das sichtbare Tageslicht – von der Sonne. Die Sonne ist eine gigantische Strahlenquelle.

Die Sonne

Doch wie erzeugt die Sonne Licht? Die Sonne ist wie alle Sterne eine Art Fusionsreaktor: in ihrem Inneren verschmelzen Atomkerne. Dabei wird Strahlung frei, die allerdings am Anfang nicht sichtbar ist. Diese so genannten Gamma-Photonen müssen sich allerdings erst durch die Masse der Sonne bis an die Oberfläche kämpfen. Da die Masse der Sonne teilweise zehn Mal dichter ist als Blei, verlieren sie dabei viel von ihrer Energie und wandeln sich in Wellenlängen um. Haben diese Wellenlängen die Oberfläche der Sonne erreicht, starten sie ihre Reise zur Erde, um dort acht Minuten später einzutreffen. Das ist sehr schnell: Die Lichtgeschwindigkeit liegt bei  ca. 300.000 Kilometern pro Sekunde. Die Geschwindigkeit von Licht wird uns auch deutlich, wenn wir die Augen schließen, und dach wieder öffnen: Sofort sehen wir wieder alles. Dass sich die Gammastrahlung auf dem Weg an die Oberfläche der Sonne in Wellenlängen wandeln, ist für uns Menschen auf der Erde übrigens von enormer Bedeutung: Würden hier bei uns Gammastrahlen eintreffen, wäre kein Leben auf der Erde möglich.

Bild © Leonid Nyshko – Fotolia.com