Wie die Koordination von Unternehmensressourcen die Effektivität steigert

Lässt man die aktuelle Marktlage, die Währungskrise und die Nachwehen der vergangenen Wirtschaftskrisen einmal beiseite, darf festgehalten werden, dass sich die Führung eines Unternehmens in den vergangenen Jahren – primär durch den Einsatz moderner Technik – maßgeblich vereinfacht hat. Die sogenannten „ERP“-Programme (Enterprise-Resource-Planning) erlauben den Verantwortlichen zum Beispiel das Erfassen aller Firmenstrukturen und Arbeitsabläufe in ihrer Gesamtheit. Diesen Vorteil gilt es auszunutzen!

Wie die Koordination von Unternehmensressourcen die Effektivität steigertWie ERP-Lösungen die Betriebsabläufe optimieren

Vor allem in sehr großen Betrieben kann der optimierte Einsatz von Kapital, Personal und Betriebsmitteln ausschlaggebend für die Effektivität sein. ERP-Anwendungen, wie man sie beispielsweise auf www.oxaion.de vorfindet, können dabei eine sehr große Hilfe sein. Im Laufe der vergangenen Dekade konnte sich dieses Verfahren auf dem Terrain der freien Marktwirtschaft bewähren und somit an Popularität zulegen. Kein Mensch vermag es, in einer Firma mit mehreren Hundert Angestellten und völlig unterschiedlichen sowie höchst komplexen Arbeitsabläufen den Überblick zu wahren. Das Unternehmen kann schwerlich in seiner Gesamtheit wahrgenommen und verstanden werden, wenn man sich immer nur mit einem Teilbereich beschäftigt. Aus diesem Grund sind die ERP-Lösungen aus dem heutigen Geschäftsalltag nicht mehr wegzudenken. Es zeigt sich sogar, dass auch immer mehr mittelständische und kleinere Unternehmen von den Systemen überzeugt sind und sich für die Implementierung selbiger entscheiden. Da Unternehmenstransparenz heutzutage das A und O zu sein scheint, ist das auch alles andere als verwunderlich!

Wie unterscheiden sich die ERP-Systeme?

Immer muss das ERP-System als eine komplexe Anwendungssoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung eines gesamten Unternehmens verstanden werden. Da es ganz unterschiedliche Anbieter, Konzepte, Lösungen und individuelle, auf Firmen zugeschnittene Programme gibt, lassen sich bei den einzelnen ERP-Systemen logischerweise einige signifikante Unterschiede auf folgenden Ebenen feststellen:

  • Die Skalierbarkeit auf unterschiedliche Unternehmensgrößen
  • Die jeweilige Zielbranche/Ausrichtung
  • Der Funktionsumfang der Anwendung
  • Technologie und Anwendung (Betriebssystem usw.)

Fernerhin nutzen seit einigen Jahren immer mehr Unternehmen webbasierte Anwendungen, die von überall auf der Welt angesteuert werden können. Die einfache Anwendung über den Internetbrowser wird in diesem Fall meist bevorzugt.

Bild: © Digital Vision/Photodisc/Thinkstock