Wechsel der Kfz-Versicherung auch nach dem Stichtag

Der 30. November gilt als Stichtag für den Wechsel der Kfz-Versicherung. Doch auch nach diesem ist der Wechsel des Versicherers unter bestimmten Umständen möglich. Für viele Autofahrer besteht dabei die Chance, den Wechsel später als prominent angepriesen durchzuführen.

Wechsel der Kfz-Versicherung auch nach dem Stichtag möglichKommt es in der alten Kfz-Versicherung zu einer Beitragserhöhung, besteht für den Versicherten ein Sonderkündigungsrecht. Dabei müssen Verbraucher bei der Suche nach einer günstigeren Kfz-Versicherung schon lange nicht mehr selbst zum Taschenrechner greifen. Vergleichsportale übernehmen diese Arbeit und errechnen in kürzester Zeit die Beiträge für die unterschiedlichen Tarife.

Auf breiter Front werden die Kfz-Versicherungen in diesem Jahr teurer. Zum einen werden die Kfz-Prämien erhöht, zum anderen erfolgt eine Umgruppierung in andere Typklassen. Beide Säulen sorgen für einen deutlichen Anstieg bei den Kfz-Prämien. Demnach werden viele Autofahrer in Deutschland von einer Preiserhöhung betroffen sein. Sie haben die Möglichkeit nach dem 30. November einen Versicherungswechsel durchzuführen. Dabei können Autofahrer in Deutschland etwa 32 Prozent bei der Kfz-Versicherung sparen. In einigen Fällen können die Ersparnisse noch deutlich höher ausfallen. Autofahrer müssen berücksichtigen, dass sie einen Wechsel nach dem Stichtag nur mit dem Sonderkündigungsrecht durchführen können. Dieses gilt für den Zeitraum von einem Monat. Das Sonderkündigungsrecht beginnt mit dem Tag der Benachrichtigung über die Beitragserhöhung.

Werden die Beiträge vom Versicherer erhöht, muss er seine Kunden noch im November über diesen Zustand informieren. Erfolgt keine Prämienerhöhung, reicht es aus, wenn die Beitragsrechnung im Dezember von der Gesellschaft verschickt wird. In der Rechnung ist immer ein Hinweis enthalten, ob durch die neuen Beiträge eine Sonderkündigungsmöglichkeit entsteht. Dies ist im Versicherungsvertragsgesetzt vorgeschrieben. Ein Sonderkündigungsrecht besteht in der Kfz-Versicherung immer dann, wenn durch den Versicherer der Grundbeitrag erhöht wird. Dies ist dann der Fall, wenn der Autofahrer bei gleichen Leistungen und einem gleich bleibenden Schadenfreiheitsrabatt höhere Prämien zahlen muss.

Autofahrer sollten berücksichtigen, dass sie oft auch dann kündigen können, wenn der individuelle Beitrag minimiert wird. Im neuen Jahr erhalten viele Autofahrer von ihrer Kfz-Versicherung einen höheren Schadenfreiheitsrabatt. Dadurch muss der Beitrag schließlich um denselben Prozentsatz sinken. Ist dies nicht der Fall, tritt das Sonderkündigungsrecht in Kraft. Der Kunde kann auch dann den Vertrag kündigen, wenn der Versicherer für die höheren Prämien nicht verantwortlich ist. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn durch eine neue Einstufung bei den Regional- oder Typklassen höhere Beiträge erzielt werden. Ein Sonderkündigungsrecht besteht grundsätzlich auch dann, wenn bei einem Versicherungsvertrag ein Bestandteil erhöht und ein anderer gesenkt wird. So könnte zum Beispiel aufgrund eines höheren Kaskobeitrags eine Kündigung durchgeführt werden. Eine Kündigung gestaltet sich dann jedoch häufig schwierig, denn er kann nach geltendem Gesetz nur diesen Vertragsbestandteil aufheben lassen.

Demzufolge bleibt die Haftpflichtversicherung weiterhin bestehen. Allerdings wird der Autofahrer bei einem anderen Anbieter nicht die Möglichkeit bekommen, den gewünschten Kaskobestandteil abzuschließen. Es muss darauf geachtet werden, dass bei einem späten Wechsel am 1. Januar vielleicht noch keine neue Police vorhanden ist. Durch den Versicherer wird bereits nach dem Abschluss der vorhandene Vertrag bestätigt. In diesem Fall ist dann der vollständige Versicherungsschutz vorhanden. Dabei müssen Versicherungsnehmer jedoch darauf achten, dass die erste Rechnung der Kfz-Versicherung auch umgehend und pünktlich bezahlt wird.

Bild © Viesturs Kalvans – Fotolia.com

Ein Gedanke zu “Wechsel der Kfz-Versicherung auch nach dem Stichtag

  1. Echt super Artikel. Sehr informativ und alle wichtigen Punkte werden aufgegriffen. Bei mir persönlich ist sogar das Sonderkündigungsrecht eingetreten. Ich habe dann erstmal Ewigkeiten an einem Kündigungsschreiben gearbeitet um bei meiner damaligen Versicherung zu kündigen und einen neuen Vertrag abschließen zu können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.