Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Wirtschaft »

Vertragsgestaltung und rechtliche Grundlagen - Vertragsrecht und Vertragsarten - Vertragsfreiheit und VertragsstrafeIm Alltag begegnen wir regelmäßig privaten und geschäftlichen Vereinbarungen. Dazu gehören sowohl Verkaufsverträge, Mietverträge als auch Arbeitsverträge. Diese Schriftstücke regeln im Einzelnen die getroffenen Vereinbarungen der privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Verträge.



Verträge werden freiwillig zwischen zwei oder auch mehreren Parteien abgeschlossen. Diese Verträge koordinieren und regeln das soziale Verhalten durch die gegenseitigen Verpflichtungen, die meist schriftlich festgehalten werden. Hierin wird von jeder Partei versprochen, etwas Bestimmtes auszuführen oder zu unterlassen. Inhaltlich muss diese Vereinbarung von beiden Vertragsparteien verstanden werden, da es sonst zu unterschiedlichen Auslegungen des Vertrages kommt und der Zweck verfehlt wird. Täuschungen sind unzulässig und jede Partei muss grundsätzlich befähigt und berechtigt sein, die Vertragsvereinbarungen erfüllen zu können.

Zwischen Vertragspartner bzw. Geschäftspartner werden Geschäfte abgewickelt, die die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zugrunde legen. Allgemeine Geschäftsbedingungen sind vorformulierte Vertragsbedingungen, die dem Käufer und Verkäufer bekannt sein müssen und an die sich diese Personen bzw. Gesellschaften zu halten haben. Ein Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann erhebliche rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Im Geschäftsalltag wird eine ausführliche Beratung sowohl durch die Industrie- und Handelskammern als auch durch Rechtsanwälte zur Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen empfohlen, die Erfahrung mit der zu beachtenden Rechtsprechung und zur Zulässigkeit von einzelnen Klauseln besitzen.

Ein wesentlicher Punkt in Verträgen wird durch die Haftungs- und Gewährleistungsbedingungen schriftlich festgehalten. Bei Arbeitsverträgen wird z. B. die Bezahlung, die Tarifgültigkeit, die Kündigungsfristen, Arbeitszeiten oder die Verschwiegenheit durch Vertragsunterzeichnung beider Parteien bestätigt.
Bei Nichteinhaltung von Terminaufträgen kann nach Festlegung von Fristen mit Konventionalstrafe das Recht der termingerechten Ausführung gewährleistet bzw. abgesichert werden.

Verträge dienen also dazu, geschäftliche und private Dinge in einem rechtlichen Rahmen abzuwickeln und schriftlich festzuhalten. So wird durch einen Kaufvertrag der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu erwerben. Im Gegenzug ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen. So hat jedes Angebot das Ziel, mit dem Kunden einen Vertrag abzuschließen und auch ordnungsgemäß abwickeln zu können. Die Abwicklung von Geschäftsbeziehungen verlangt bereits in der vorvertraglichen Phase ein gegenseitiges Verhandeln nach Treu und Glauben, sodass ein ausgewogener und gegenseitig korrekter Vertrag ausgehandelt und abgewickelt werden kann.

Bild © elje06 – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Fahrradpflege nach einer Radtour
Leberbiopsie bei Lebererkrankungen

© 2009-2017 HC