Tagesgeldkonto als Kombinationsform nutzen

Tagesgeldkonto als Kombinationsform nutzen - mit Girokonto kombinierenDie regelmäßige Gehaltsüberweisung durch den Arbeitgeber sichert dem Arbeitnehmer die Möglichkeit, seinen Verpflichtungen für Strom, Telefon, Miete, Ratenkredit usw. zeitgenau nachzukommen. Für diese Verbuchungen war bisher ein so genanntes Girokonto erforderlich. Doch viele Gehaltsempfänger wollen ihr Geld nicht erst auf ihrem Girokonto anhäufen, bevor sie es gewinnbringend auf einem Anlagekonto deponieren können. So würde eine Vernetzung zwischen Girokonto und der Einrichtung eines Tagesgeldkontos mit sofortiger Verzinsung den optimalen Geldtransfer mit seinen vielen Vorteilen für den einzelnen Sparer bedeuten. Bisher galt aber für die Tagesgeldkontoeröffnung die Bedingung, dass der Anleger ein so genanntes Referenzkonto, das meist das herkömmliche Girokonto war, zur Geldausschüttung und Einzahlung angibt.

Einige Banken gehen jetzt laut Internetmitteilungen dazu über, eine Kombination aus Girokonto und Tagesgeldkonto ihren Kunden anzubieten, das jede Menge Vorteile bringt. Diese Kunden müssen nur noch ein Konto eröffnen und können den Nutzen sowohl eines kostenlosen Girokontos als auch die Vorteile der sofortigen Verzinsung ihrer Einkünfte über die Tagesgeldkontonutzung genießen. Hierdurch entfallen meist aufwändige Transaktionen von und zu einem separaten Tagesgeldkonto, die regelmäßig vom Sparer überwacht und getätigt werden müssen, um die optimale Verzinsung des Geldes zu gewährleisten.

Meist verlangen diese Anbieter die Gewähr des monatlichen Gehaltseinganges, wenn diese Kontoform des Girokontos kostenlos angeboten wird.

Durch diese neue Kombinationsform genießen Bankkunden ab dem ersten Euro die Tagesgeldzinsen, Nutzung als Giro- und Gehaltskonto sowie regelmäßige Zinsgutschrift mit Ausnutzung des Zinseszinseffektes. Sie schätzen die tägliche Verfügbarkeit ihres Guthabens und die Entlastung durch den Verzicht der zusätzlichen Überweisung auf ein separates Tagesgeldkonto bei kostenloser Kontoeröffnung und Kontoführung. Meist erhalten diese Kunden eine zusätzliche kostenlose EC-Karte oder gar eine Visa-Kreditkarte im ersten Geschäftsjahr. Die weiteren Jahre sind dann abhängig von den Umsätzen und diese Kosten können sich zukünftig bis zu 20 Euro jährlich belaufen.

Durch diese Kombinationsmöglichkeit bieten also Kreditinstitute ihren Kunden die Vorteile eines Tagesgeldkontos als sichere Geldanlage (durch gesetzliche Einlagensicherung) und die problemlose Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs wie auf einem bisherigen Girokonto. Das bedeutet also, dass somit Gehälter bei dieser Kombinationsform auf Tagesgeldkonten überwiesen werden können.

Es lohnt sich also, diese Vorteile mit einem Konto-Paket genau zu betrachten und mit den anderen Konditionen der Konkurrenz zu vergleichen, bevor man sich endgültig für eine Sparform entscheidet.

Bild © fotokalle – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.