Riester Förderung für Wohneigentum

Waren die Zulagen und Steuervorteile im Zusammenhang der sogenannten Riester Rente von Seiten des Staates anfänglich ausschließlich auf private Rentenversicherungen und bestimmten Geldanlagen zur Alterssicherung beschränkt, wurde der Katalog der förderungsfähigen Instrumente zur Altersvorsorge jüngst rückwirkend zum 1. Januar 2008 um den Punkt des privaten Wohneigentums ergänzt.

Riester Förderung für Wohneigentum Wohn Riester Bausparen BausparvertragDiese Förderung resultiert aus dem so genannten Eigenheimrentengesetz (EigRentG). Im EigRentG heißt es, dass Riester-Geförderte ihr bis dato angespartes Kapital samt Zulagen ihren Riester-Verträgen entnehmen können, um sich davon eine Immobilie zu kaufen bzw. bauen zu lassen, die den Kriterien der Förderungsfähigkeit genügt. Die Hauptbedingung, die eine Immobilie erfüllen muss um als förderungsfähig eingestuft zu werden, besteht in der Nutzung durch den Riester-Sparer. Damit schließt die Wohn-Riester im Grunde genommen die Lücke, die durch die Abschaffung der Eigenheimzulage entstanden ist.

Damit eine Person Anspruch auf Wohn-Riester-Förderung hat, muss sie die gleichen Bedingungen erfüllen wie diejenige Person mit Anspruch auf normale Riester Förderung auch: D.h. sie muss in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig und unmittelbar förderberechtigt sein wie bspw. Beamte und Personen, die in der Gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind.

Der Vorteil des Wohn-Riesters besteht vor allem in der Möglichkeit das bis dato mit einem Riester-Vertrag angesparte Kapital entweder bis zu einer Gesamthöhe von 75% oder zu 100% zu entnehmen und für den Erwerb oder auch die Abzahlung einer förderungsfähigen Immobilie einzusetzen, ohne das entnommene Kapital später zurückführen zu müssen.

Der Nachteil des Wohn-Riesters besteht wie bei allen Riester-Verträgen in der nachgelagerten Besteuerung. So sind die in der Ansparphase getätigten Einzahlungen zwar steuerfrei, aber dafür werden die Auszahlungen besteuert. Um diese Steuerschuld ermitteln zu können, erhält jeder Sparer ein so genanntes Wohnförderkonto, auf dem der entnommene Kapitalbetrag, die Tilgungsleistungen sowie die gewährten Zulagen erfasst und mit 2% p.a. verzinst werden.

Wohn-Riester ist unter den Aspekten der Steuervorteile und Höhe der Förderung vor allem für Familien mit vielen Kindern und Geringverdienern interessant.

Bild © Rebel – Fotolia.com