Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Wirtschaft »

Ein Haus zu bauen, das in allen Details den eigenen Wunschvorstellungen entspricht, ist eine enorme Herausforderung und nicht selten sind unerfahrene Bauherren damit heillos überfordert. Ein fähiger Architekt kann nicht nur bei der Gestaltung, sondern auch bei der Organisation und Steuerung der Bauarbeiten eine große Hilfe sein. Die Frage ist, wie man den richtigen Architekten findet und wie hoch wohl das Honorar desselbigen sein wird.



Das individuelle ArchitektenhausMit dem Architekten zum Traumhaus

Einen guten Architekten zu finden, der die eigenen Vorstellungen gut umsetzen kann, ist in Zeiten des Internets kein allzu großes Problem mehr. Im Netzwerk für Architekten wird man sicherlich nach einem Architekten in der eigenen Region fündig und kann vorab die jeweiligen Qualifikationen der zur Auswahl stehenden Architekten vergleichen. Die Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro will im Übrigen gut vorbereitet sein, damit das Projekt zeitnah und möglichst kompromisslos angegangen werden kann. Doch was genau tut eigentlich ein Architekt? Was zeichnet ihn aus? Und welche Qualifikationen kann er oder sie vorlegen? Selbstverständlich sind Architekten immer ausgebildete Fachkräfte, die Gebäude aller Art designen und Flächen planen können, da sie das nötige Know-how an einer Hoch- oder Fachhochschule erworben haben. Zugelassene, qualifizierte Architekten sind zudem in der Architektenliste bei der Architektenkammer ihres Landes registriert – andernfalls sind sie nicht berechtigt, die Berufsbezeichnung „Architekt“ zu tragen. Für die Bauherren ist das eine gute Sache, da sie durch die Registrierung fernerhin sicher sein können, dass ein Architekt eine bis dato erfolgreiche Berufspraxis vorweisen kann, eine Berufshaftpflichtversicherung besitzt und in regelmäßigen Abständen Schulungen/Weiterbildungen besucht. Wenn es um fachgerechte Planung unter Berücksichtigung des gängigen Baurechts geht, führt eigentlich kein Weg an einem fähigen Architekten vorbei.

Der Aufgabenbereich eines Architekten

Das Aufgabenspektrum eines Architekten ist denkbar breit gefächert. So arbeitet er sowohl an gewerblichen als auch an privaten Gebäuden oder entwirft andere Bauwerke, die uns im urbanen Alltag täglich begegnen. Architekten übernehmen dabei in erster Linie die Aufgaben des Designs, der Einholung etwaiger Baugenehmigungen bei den zuständigen Ämtern, der Beauftragung von Fachfirmen und der Überwachung des Baus und Budgets. Somit obliegt dem Architekten während der Bauphase also eine große Verantwortung. Der Bauherr kann sich zudem an den Architekten wenden, wenn Fragen zu den Förder-/Finanzierungsmöglichkeiten bestehen. Die langjährige Erfahrung eines qualifizierten Baumeisters gereicht allen Bau-Neulingen zum Vorteil. In erster Linie sind auch die Kontakte eines Architekten zu Baufirmen und Ämtern für das Gelingen des Projektes nicht unerheblich. Der Honorarsatz ist von mehreren Faktoren, wie beispielsweise den Kosten für die Herstellung des Gebäudes, der Schwierigkeit der Bauaufgabe und natürlich dem Leistungsumfang des beauftragten Architekten, abhängig.

Bild © Rebel – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Schrankenloser Rettungsschirm als ultimative Lösung der Euro-Krise
Bundeskanzlerin Merkel unter Druck – Euro-Vorstoß von Gabriel

© 2009-2017 HC