Autovermietung: was muss beachtet werden

In großen Ballungszentren wie Hamburg, Berlin, München oder Stuttgart verzichten viele Menschen auf ein Auto, weil sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (u.a. Bus und Bahn) schnell und einfach überall hinkommen. Doch hin und wieder brauchen sie dennoch ein Fahrzeug (PKW oder LKW), um beispielsweise noch flexibler zu sein.

Autovermietung: was muss beachtet werdenIn dem Fall wenden sie sich an eine Autovermietung, die über eine Vielzahl unterschiedlicher Leihwagen verfügt. Diese können direkt über das Internet zu günstigen Konditionen gebucht werden, sodass kein Aufwand entsteht. Dennoch gilt es für alle Interessenten im Vorfeld einige Dinge zu beachten – welche das sind, wird im Folgenden kurz aufgelistet.

Augen auf im Straßenverkehr: 6 Tipps zur Autovermietung

  • Tipp 1: Bevor es zur Vertragsunterzeichnung kommt, sollte man sich gut überlegen, wie lange das ausgewählte Auto benötigt wird. Mit in die Entscheidung einfließen sollten unvorhergesehen Ereignisse (u.a. Stau oder Straßensperrungen), damit die Mietdauer nicht überzogen und der Preis dadurch unnötig in die Höhe getrieben wird.
  • Tipp 2: In der Regel wird für die Autovermietung eine gültige Kreditkarte benötigt, die mit einer Kaution belastet wird. Sollte das Fahrzeug während der Benutzung beschädigt werden (z.B. am Lack), muss der Kunde dafür aufkommen. Hat er keine Kreditkarte, muss er die Kaution in der Regel bar vorstrecken, was den Vorgang nur unnötig verkomplizieren würde.
  • Tipp 3: Jeder Vertrag sollte schriftlich erfolgen, auch wenn ein Leihwagen gemietet wird. Mündliche Absprachen sind im Nachhinein nichts wert, wenn es beispielsweise zu einem Unfall oder Unstimmigkeiten kommen sollte. Dementsprechend ist es wichtig, die Autovermietung schriftlich festzuhalten und auch das Kleingedruckte zu lesen!
  • Tipp 4: Besonders wichtig ist, dass ein Leihwagen gewählt wird, den man vollgetankt abholen kann und diesen auch wieder vollgetankt zurückbringen muss. Übernimmt diesen Service die Autovermietung, fallen Kosten weit über den normalen Benzinpreis hinaus an, daher sollte man in jedem Fall auf diesen Service verzichten.
  • Tipp 5: Viele Fahrzeuge, insbesondere LKWs, dürfen erst ab einem gewissen Alter gefahren werden. Dementsprechend sollte man sich im Vorfeld erkundigen, ob es eine Altersbeschränkung gibt. Sollte diese missachtet und ein Unfall verursachte werden, kommt die Versicherungder Autovermietung nicht für den Schaden auf./li>
  • Tipp 6: Zu guter Letzt ist es wichtig, den Inhaber der Autovermietung bereits im Vorfeld telefonisch darüber zu informieren, wenn das Fahrzeug nicht rechtzeitig abgegeben werden kann. Viele Vermieter sind sehr kulant und räumen ihren Kunden ein paar Minuten mehr ein – andere nehmen erhöhte Preise, wenn man sich nicht gemeldet hat.

Bild © Maksim Toome – Fotolia.com