5 wichtige Fakten zu Tagesgeldkonten

Tagesgeld gehört inzwischen zu den beliebtesten Formen der Geldanlage. Das ist den diversen Vorteilen zu verdanken, die diese Variante der Vermögensanlage durchweg allen Anlegergruppen zu bieten hat.

5 wichtige Fakten zu TagesgeldkontenFakt 1: Anlagensicherheit

Wer sein Vermögen auf einem Tagesgeldkonto einer deutschen Bank anbietet, bekommt eine vollständige Garantie für die Sicherheit der Anlagesumme geboten. Dafür sorgen der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken, der Sicherungsfonds der öffentlichen Banken, der Anlagensicherungsfond der Genossenschaftsbanken und der dreistufige Sicherungsfonds der Sparkassen. Bei der Anlage von Tagesgeld im Ausland hat die europäische Gesetzgebung inzwischen dafür gesorgt, dass man bei Banken aus EU-Mitgliedsländern eine Summe von 100.000 Euro garantiert bekommen muss.

Fakt 2: Verfügbarkeit

Die Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass man jederzeit teilweise oder gänzlich über sein Vermögen verfügen kann, ohne dafür Beschränkungen oder Kündigungsfristen beachten zu müssen. Gegenüber dem Sparbuch, das üblicherweise die gleiche Verfügbarkeit bietet, besteht der Vorteil darin, dass die Verfügungen über das Online-Banking durch Umbuchung auf ein Girokonto getroffen werden kann, während man mit dem Sparbuch noch den Weg zur Bankfiliale antreten muss.

Fakt 3: Verzinsung

Die Zinsen für ein Tagesgeldkonto gelten immer nur für einen Kalendertag und werden von den Banken individuell für ihre Kunden festgelegt. Ein Tagesgeldkonto, das heute auf dem Siegertreppchen beim Renditevergleich landet, kann schon morgen einen der hinteren Plätze belegen. Aus Gründen der Neukundenwerbung wird heute aber auch zu Tagesgeldkonten eine Zinsgarantie abgegeben, die sich teilweise sogar über mehrere Monate hinweg erstrecken kann. Solche Offerten gelten aber in der Regel nur für Neukunden und sind für Bestandskunden nicht zu erlangen.

Fakt 4: Kosten

Tagesgeldkonten werden heute häufig ohne Kontoführungsgebühren angeboten. Es kann aber durchaus sein, dass dafür Bedingungen erfüllt werden müssen. Meistens handelt es sich dabei um eine dauerhaft verfügbare Summe. Bei Bundle-Angeboten aus Tagesgeldkonto und Girokonto gibt es oftmals für beide Konten Kostenfreiheit, die aber zumeist auf einen bestimmten Zeitraum eingeschränkt oder ebenfalls an dauerhaft verfügbare Mindestguthaben gekoppelt ist.

Fakt 5: Durchschaubarkeit

Tagesgeldkonten gehören zu den so genannten einfachen Finanzmarktprodukten. Zum Durchschauen der Konditionen werden keine Fachkenntnisse benötigt. Der Kunde erkennt auf den ersten Blick, worauf er sich bei der Rendite und beim Risiko einlässt, egal ob er das Anlagekonto gewerblich oder privat nutzen möchte.

Hier finden Sie weitere Infos zum Thema Tagesgeld.

Bild © fotokalle – Fotolia.com