Verlorenes Handy wieder orten oder sperren lassen

Verlorenes Handy wieder orten oder sperren lassenEs kommt einfach vor, dass man sein Handy verlegt hat oder den Verlust erst später bemerkt. Da empfiehlt es sich, erst einmal das eigene Handy anzurufen. Vielleicht steckt es nur in einer anderen Jacke oder Tasche als vermutet. Schlagen alle Versuche, das Handy zu finden, fehl, sollten Sie Ihre Sim-Karte des Mobiltelefons sofort sperren lassen, damit nicht Kosten auf Sie zukommen, die Sie im Falle eines Missbrauchs oder Diebstahls nicht überblicken könnten. Mit der Sperrung verhindern Sie, dass Unbefugte und Diebe über Ihren Anschluss telefonieren. So kann auch ein krimineller Zweck verhindert werden.

Extra dafür vorgesehene Servicerufnummern sind dafür eingerichtet, dass die Sim-Karten-Sperrung problemlos erfolgen kann. Sie finden als Nutzer diese Nummer entweder in Ihren Vertragsunterlagen oder auf den Webseiten der Handy-Anbieter. Für die Sperrung sollten Sie Ihre Rufnummer, die Sim-Karten-Nummer sowie Ihre Kunden-Nummer bereithalten. Diese persönlichen Daten finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen, die stets aufzubewahren sind.

Eine neue Sim-Karte erhalten Sie leider nicht kostenlos als Ersatz nach einer Sperrung. Sie können aber gleichzeitig mit der Sperrung eine neue Karte erwerben. Zum Teil verlangen Mobilfunkanbieter bis zu 25 Euro für diese Ersatz-Karte.

Wenn durch den Verlust des aktuellen Handys gleichzeitig alle Kontaktdaten zu Freunden und beruflichen Aktivitäten verloren gehen, kann das sehr ärgerlich sein. Mit einer regelmäßigen Datenspeicherung mit einer speziellen Software können alle wichtigen Termine und Adressen auf Ihren PC übertragen werden. Wer also sicher gehen will, nutzt diese Datenspeicherung und spart sich bei Verlust erhebliche Nachforschungen und eine Zusammentragung von wichtigen Daten.

Bild © Albert Schleich – Fotolia.com