Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Technik »

Wenn in Herbst und Frühjahr der halbjährliche Reifenwechsel ansteht, kommt meistens der bange Blick aufs Profil: Reicht es noch für die kommende Saison – oder muss schon jetzt wieder in die Tasche gegriffen werden? Alte Reifen und solche mit zu stark abgenutztem Profil bergen große Risiken, da die Unfallgefahr steigt und der Bremsweg länger wird. Es ist deswegen sowohl im Sinne der eigenen Sicherheit als auch der Finanzen, sich schon frühzeitig im Internet nach neuen Pneus umzusehen, sobald die alten erste Auflösungserscheinungen zeigen.



Reifen SicherheitOnline oder im Geschäft kaufen?

Auch beim Reifenkauf spielt das Geld eine Rolle. Das beeinflusst natürlich die Entscheidung, wo die neuen Reifen gekauft werden sollen. Der Reifenhändler des Vertrauens kann beratend zur Seite stehen und die Reifen auch direkt wechseln; online lassen sich allerdings oft Preisvorteile erzielen, wie beispielsweise das Portal tirendo zeigt. Reifen wie der Speed Grip 2 und andere Markenprodukte sind im Online Shop schon für weniger als 50 Euro pro Stück erhältlich. Hinzugerechnet werden muss allerdings noch das Aufziehen der neuen Reifen auf die Felgen – diese müssen nämlich nicht so schnell neu gekauft werden.

Was beeinflusst den Reifenverschleiß?

Jede einzelne Fahrt trägt zum Reifenverschleiß bei. In welchem Maße, hängt allerdings auch vom Verhalten des Fahrers ab. Das beginnt schon mit dem richtigen Reifendruck. Der ist normalerweise auf der Innenseite des Türrahmens vermerkt und beeinflusst sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die Abnutzung. Nicht zu vergessen auch der Fahrstil: Bordsteine beim Einparken oder scharf eingelenkte Kurven setzen dem Material dauerhaft zu. Bedeutet im Umkehrschluss: Sanftes, umsichtiges Fahren verlängert die Lebenszeit der Reifen ganz deutlich. Bei Ganzjahresreifen gilt das natürlich umso mehr, da sie pausenlos genutzt werden und somit ohnehin eine deutlich kürzere Halbwertszeit haben.

Fachwissen aneignen – ebenfalls im Internet

Welche Reifen für das eigene Auto zulässig sind, ist im Fahrzeugschein klar definiert. Seit 2005 steht dort die kleinste zulässige Dimension für Sommerreifen; nach oben hin sind die Grenzen nicht so streng gezogen, da größere Reifen mehr Traktion bedeuten. Höherer Kraftstoffverbrauch ist eine weitere Eigenschaft breiterer Reifen, beeinträchtigt jedoch nicht die Sicherheit. Wer für das Auto allerdings wirklich ideale Reifen kaufen will, sollte mehr beachten als nur die Dimension. Stiftung Warentest zeigt, welche Kriterien beim Kauf eine Rolle spielen. Bei stark motorisierten Autos gehört dazu vor allem die Geschwindigkeitsklasse, auch wenn die Spritpreise den Spaß am schnellen Fahren inzwischen etwas mindern.

Bild © Digital Vision/Thinkstock




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Neues Call Center Portal ist online
Heute mit Bedacht bauen – später komfortabel wohnen

© 2009-2017 HC