Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Technik »

Wenn die Temperaturen tagsüber wieder über 5°C liegen und der Wetterbericht keinen Frost mehr voraussagt, dann wird es wieder Zeit für Sommerreifen am Auto. Falls Ihre alten Räder nur noch ein Restprofil von weniger als 3mm Tiefe aufweisen, sollten Sie aufgrund des verringerten Schutzes, z.B. gegen Aquaplaning, lieber neue kaufen. Auf was Sie beim Reifenkauf achten müssen, darauf soll nachfolgend näher eingegangen werden.



Das nötige Know-How zum Sommerreifen-Kauf  - Sommerreifen kaufenDie Grundvoraussetzungen für passende Reifen

Zunächst sollten Sie klären, welche Bereifung für Ihr Fahrzeug überhaupt in Frage kommt. Wichtige Informationen zum Thema des zugelassene Reifens finden sich im Fahrzeugschein des Autos. Dort ist normalerweise die kleinste zugelassene Größe für Sommereifen vermerkt. Weitere Beschränkungen in der Zulassung ergeben sich aus den Daten zur Motorleistung, Höchstgeschwindigkeit und zum Fahrzeuggewicht. Am besten fragen Sie hierzu die Vertragswerkstatt, den Autohersteller oder einen Reifenhändler Ihres Vertrauens. Falls der aufgezogene Reifentyp einmal nicht in Ihrem Fahrzeugschein steht, wäre für den Fall von Fahrzeugkontrollen eine extra Zulassungs- Bescheinigung durch den Hersteller des Fahrzeugs oder den Reifenhändler sinnvoll. Dadurch ersparen Sie sich eventuelle Probleme mit den Kontrollierenden.

Darauf ist bei Autoreifen zu achten

Wer sparend denken möchte, darf nicht an der Qualität des Reifens sparen. Setzen Sie sich stattdessen frühzeitig mit dem Thema auseinander und treffen Sie dadurch vor den meisten anderen Ihre wohl durchdachte Entscheidung. Zu achten ist zum Beispiel auf das Alter der vermeintlichen neuen Pneus. Denn das Material von Autoreifen arbeitet auch während der Lagerung. Daher ist auf die DOT- Nummer an der Flanke des Reifens zu achten. Hier lässt sich nämlich durch die vier letzten Ziffern das genaue Datum der Produktion erfahren. Dabei ist zuerst die Kalenderwoche und dann das Produktionsjahr angegeben. Ein Gerichtsurteil legte zu diesem Thema bereits fest, dass 5 Jahre alte Bereifungen nicht mehr als neu verkauft werden dürfen. Sie sollten allerdings für ein längeres Fahrvergnügen nach Möglichkeit schon vom Kauf absehen, wenn die Sommerreifen älter als 3 Jahre sind.

Lieber Sparfuchs, denk an deine Sicherheit

Ein Test vom ADAC aus dem Jahr 2010 hat ergeben, dass besonders vom Kauf der billigeren Pneus aus asiatischen Ländern abzusehen ist aufgrund ihrer schlechteren Qualität. Bei diesen verlängert sich durch Nässe auf der Fahrbahn der Bremsweg um bis zu 70 Meter im Vergleich mit höherwertigeren Marken. Auch weist der ADAC auf große Preisspannen beim Reifenkauf hin, weshalb ein Vergleich zusammen mit einem frühen Kauf durchaus zu großen Ersparnissen führen kann. Hilfreich sind Preis- Vergleiche der Reifenmarken, die durch verschiedene Internetportale wie z.B. www.pkwteile.de angeboten werden.

Bild © Stefan Redel – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
ACTA: Recht, Gesetz und Freiheit
Schmuck-Ideen für die wärmeren Jahreszeiten

© 2009-2017 HC