Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Technik »

Die Angebote und Bedingungen von DSL-Verträgen sind so vielfältig, dass man leicht die Übersicht verlieren kann. Doch wer beim DSL bestellen alle Möglichkeiten testet, kann am Ende bares Geld sparen.



DSLDSL bestellen ist heute eine Aufgabe, bei der Vieles beachtetet werden muss. Natürlich möchte man wenig zahlen, aber viel Leistung erhalten. Viele Anbieter werben in der Zeitung, im Internet, im Radio oder in Prospekten für ihre Leistungen und man hat die Qual der Wahl. Doch selten ist das erstbeste Angebot auch wirklich günstig oder der Anbieter vertrauenswürdig. Am Ende mit dem Vertrag glücklich zu sein ist gar nicht so einfach. Das fängt schon bei Wahl der Bandbreite an.

Wie viel Leistung braucht man? 1000er, 2000er oder doch 16000er DSL? Bestellen heißt sich entscheiden und sich zu fragen, für welchen Zweck man DSL benötigt. Geht es darum schnell viele Daten zu übertragen, weil man zum Beispiel Videos und Musik laden möchte und später vielleicht eine eigene Homepage betreiben will? Oder möchte man lediglich ab und zu einige Webseiten besuchen und Emails verschicken? Hinzu kommt, dass man nicht an jedem Wohnort die gewünschte Bandbreite bestellen kann, weil die Leitung gar nicht so viel hergibt. Superschnelles V-DSL gibt es nur flächendeckend in Großstädten.

Dann heißt es, sich noch zu entscheiden, welche Art der Abrechnung man bevorzugt. Möchte man einen Volumentarif, weil man das Internet eher sporadisch nutzt oder doch eine Flatrate, weil man bis spät in die Nacht mit Freunden Onlinegames spielt? Möchte man auch unterwegs online gehen können? Und wie lang soll die Vertragslaufzeit sein?

Sind die grundlegenden Parameter für den Vertrag erst einmal festgelegt, kommt die Frage, ob man nur DSL bestellen möchte oder ob man auch Hardware benötigt. Braucht man ein Modem, einen Splitter oder auch WLAN? Lohnt es sich beim gleichen Anbieter auch sein Festnetz-Telefon zusätzlich anzumelden? Möchte man spezielle E-Mail-Dienste nutzen? Inzwischen kann man auch je nach Leistung der DSL-Leitung über das gleiche Kabel im Internet surfen, telefonieren und fernsehen. So variabel die Angebote oft sind, so unflexibel sind die Wechselbedingungen oder die Zeit, bis der Techniker die DSL-Leitung geschaltet hat.

Dazu kommt noch die Frage, wie vertrauenswürdig der Anbieter ist. Das Geschäft mit dem Internet ist oft ein schnelllebiges. Anbieter kommen und verschwinden, Leistungen werden nicht erbracht oder man wird wochenlang von der teuren Hotline vertröstet. Der Ruf eines Anbieters ist ganz entscheidend für die Auswahl des Vertragspartners.

Bild © sk_design – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Entspannung durch progressive Muskelrelaxation
Cross Golf: Moderne Trendsportart für jedermann

© 2009-2017 HC