Wenn das Auto schon wieder streikt, stöhnt auch der Besitzer. Von Vorteil sind dabei mechanische Kenntnisse. Wer sich selber ein wenig auskennt, kann manche Reparaturen selbst vornehmen. Die Ersatzteile gibt es im Internet. Aber auch Bastler und Hobbyrestauratoren bestellen oft im World Wide Web. Wie funktioniert das? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Die folgenden Zeilen verraten es.

InternetVon der Auswahl bis zur Bestellung

Nicht immer muss es die teure Reparatur in der Werkstatt sein. Sitzbezüge. Motoröle, Sicherungen, Türgriffe, Scheibenwischer, bis hin zu speziellen Bastel- und Restaurationsteilen – alles lässt sich einfach und bequem, z.B. bei Autoteilexxl.de, im Internet finden. Die meisten Onlineanbieter bieten passende Suchmasken für die einfache Suche nach dem richtigen Ersatzteil. Nach Hersteller, Modell und Typ kann ausgewählt werden. Wer seinen Fahrzeugschein zur Hand hat, kann auch mit der KBA-Nummer sein Auto schnell identifizieren lassen. Mit dieser Auswahl werden die erhältlichen Ersatzteile angezeigt. Aussuchen, bestellen, liefern lassen – das sind oft nur noch ein paar Klicks. Die Bezahlung erfolgt meist per Rechnung, Kreditkarte oder dem Onlinebezahlsystem PayPal.

Wer genau weiß, welches Teil er braucht, kann direkt danach suchen. Manche Anbieter, wie beispielsweise Reifenanbieter, offerieren auch eine Kombination. Kauf im Internet, Lieferung und Montage in einer Werkstatt ihrer Wahl. Das kann vor allem für gestresste und unter Zeitmangel leidende Autobesitzer geeignet sein. Das funktioniert natürlich auch bei Defekten: Diagnose von der Werkstatt stellen lassen, Ersatzteil selber suchen, selbst einbauen oder vom Fachmann seines Vertrauens einbauen lassen.

Wer ein wenig Zeit investieren kann, sollte sich diese auch für den Preisvergleich nehmen. Denn auch im Internet gibt es viele verschiedene Angebote. Ein Autoteilepreisvergleichs-Portal sucht die Angebote von bis zu 10 Millionen Ersatzteilen heraus. Dabei sind auch Gebrauchtteile schnell günstig zu finden.

Vor- und Nachteile des Internekaufs

Oft sind die Ersatzteile im Internet billiger. Der Autobesitzer kann leicht die Ersatzteilpreise vergleichen und ist nicht auf das Angebot des Fahrzeugherstellers angewiesen. Das kann sich stark auf den Geldbeutel auswirken. Experten raten jedoch bei Teilen für Federung, Bremsen, Reifen, Getriebe oder für die Lenkung aus Sicherheitsgründen nur auf Originalteile zurückzugreifen. Die Versandkosten werden in vielen Fällen bei größeren Bestellsummen erlassen. Auch hat der Online-Shop rund um die Uhr geöffnet. Der Kunde ist also nicht auf eingeschränkte Öffnungszeiten angewiesen.

Der Online-Einkauf hat aber auch Nachteile: Das Internet bietet keine Fachberatung. Zwar kann man auch hier die Teile retour schicken, aber nichts ist ärgerlicher, als wenn ein Teil nicht passt und der Autobesitzer nun noch länger warten muss. Auch entspricht die Qualität der Ersatzteile nicht immer den Vorstellungen des Bestellers. Achtung: es gibt auch viele gefälschte Ersatzteile im Internet. Daher sollte man beim dortigen Kauf auch auf den Firmensitz des Shops achten und wo die Ersatzteile herkommen. Manche Anbieter haben lange Lieferzeiten. In der Werkstatt geht es oft schneller, einen Termin und Hilfe zu bekommen. Den Rund-um-Service einer Werkstatt von der Fehlersuche, über die Behebung bis hin zur Garantie kann das Internet nicht bieten.

Übrigens: nicht nur Privatpersonen nutzen das Internet bei der Suche von Autoersatzteilen. Längst haben auch die Werkstätten diese Methode für sich entdeckt.

Bild © phecsone – Fotolia.com