Nordic Walking für Freizeitsportler

Die Ausdauersportart Nordic Walking stammt ursprünglich aus Finnland. Finnische Skilangläufer und Biathlon-Sportler suchten nach einer Möglichkeit, auch in den Sommermonaten adäquat zu trainieren. Im Groben lässt sich Nordic Walking mit rhythmischem Gehen im Freien unter Zuhilfenahme von Handstöcken umschreiben.

Nordic Walking für Freizeitsportler - Anleitung, Technik, Stöcke, SchuheSchnell verbreiteten sich die gesundheitlich positiven Effekte des Nordic Walkings. Mit dieser Sportart werden gleichzeitig die Kondition, die Kraft, die Beweglichkeit und die Koordination trainiert. Richtig ausgeführt, werden beim Nordic Walking 90 % der Muskeln beansprucht und dabei die Gelenke und Knochen geschont. Aus diesem Grund eignet sich Nordic Walking sowohl für ungeübte Freizeitsportler jeden Alters als auch als Trainingseinheit für Profis. Beispielsweise im Gegensatz zum Jogging ist Nordic Walking für Untrainierte eine empfehlenswerte und moderate Alternative, womit schnell Trainingserfolge erzielt werden können.

Ausstattung für das Nordic Walking

Neben gut gefederten und gedämpften Lauf- oder Walkingschuhen sollte beim Laufen atmungsaktive und bequeme Kleidung getragen werden.

Das wichtigste Utensil für das Nordic Walking sind die jedoch die Stöcke mit Handschlaufen. Der Handel hält Stöcke aus leichten und vibrationsarmen Materialien wie Carbon, Aluminium oder Grafit bereit. Die Stöcke müssen unbedingt der Körpergröße angepasst sein. Einige Modelle werden mit einer Höhenverstellung angeboten. Fahrradhandschuhe vermeiden im übrigen in der Anfangsphase Blasen von den Stöcken an den Händen.

Lauftechnik beim Nordic Walking

Die richtige Lauftechnik ist recht einfach bei Verbänden, Trainern oder mittels Videos oder DVDs zu erlernen.

Grundsätzlich wird rhythmisch in aufrechter Körperhaltung gelaufen. Die Schritte sind weit. Der Einsatz der Stöcke erfolgt seitenverkehrt, d.h. der rechte Stock hat Bodenkontakt, wenn die linke Verse den Boden berührt. Der Stock schleift beim Walken nicht hinterher, sondern fungiert als Trainingsgerät und hat die Aufgabe, die Arm-, Schulter- und Rumpfmuskulatur zu trainieren. Das Gewicht des Körpers wird nicht auf dem Stock abgestützt; das würde den Trainingseffekt negativ beeinflussen.

Wie bei anderen Ausdauersportarten auch, sollte das Training anfangs nicht übertrieben werden. Über die Erhöhung des Lauftempos und der Länge oder etwa durch eine Steigung im Gelände kann das Training nach und nach intensiviert werden.

Bild © Siggi – Fotolia.com

Skiurlaub: Wintersport und Urlaub verbinden

Skiurlaub: Wintersport und Urlaub verbinden - Winterurlaub - Ski, Snowboard, LanglaufWenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen immer weiter sinken, kann das nur bedeuten, dass der Sommer schon wieder vorbei ist. Das ist jedoch kein Grund traurig zu sein, denn somit wird es Zeit, den nächsten Skiurlaub zu planen!

Im Vergleich zu einem Tagesausflug in ein Skigebiet ist ein mehrtägiger Skiurlaub in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Skifahrer gilt, dass man seine Leistung langsam steigern sollte und sich zu Beginn nicht übernehmen darf. Wenn der erste Tag nach der langen Sommerpause auch noch etwas anstrengend ist, so bemerkt man bereits am zweiten Tag große Verbesserungen der Kondition und Kraft und längere Touren können geplant werden. Mit einem Mehrtagesskipass kommt man außerdem in den Genuss, dass am Morgen die Warteschlangen an den Liften noch kurz und die Pisten beinahe leer sind. Des Weiteren kann man sich nach einem gemütlichen und reichhaltigen Frühstück ohne den Umweg zur Kasse direkt in das Skivergnügen stürzen. Da man am Abend keinen starken Heimreiseverkehr zu befürchten hat, kann man den Tag voll ausnützen und das Skifahren ohne Stress genießen.

Ein Skiurlaub eignet sich hervorragend zum Ausspannen mit der Familie und Freunden, da Wintersport nicht nur Spaß machen sondern auch optimal mit erholsamen Wellnessangeboten kombiniert werden kann. Die beim Skifahren beanspruchten Muskeln werden am Abend im Hallenschwimmbad oder in der Sauna wieder gelockert und der Körper kann sich regenerieren. Die körperliche Anstrengung in der kalten Winterluft wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und man merkt bereits am ersten Tag, wie der bedrückende Alltagsstress immer weiter in den Hintergrund rückt.

Durch die umfangreichen Angebote, die sowohl für Kinder als auch Erwachsene sehr ansprechend sind, kommen während eines Winterurlaub bestimmt keine Wünsche zu kurz. So wird jeder Skiurlaub garantiert zum Erfolg und man kommt erholt und körperlich fit nach Hause.

Bild © Stephan Baur – Fotolia.com

Entspannung und Beweglichkeit trotz Schwangerschaft

Entspannung und Beweglichkeit trotz Schwangerschaft - Sport und BewegungTipps wie Sie trotz Schwangerschaft entspannt und beweglich bleiben!

Wer kennt die allmorgendlichen Unpässlichkeiten besonders während den ersten Schwangerschaftsmonaten nicht? Gönnen Sie Ihrem Körper und Seele kleine Verwöhneinheiten über den Tag verteilt, denn Zeit für Entspannung um fit und gesund zu bleiben sollte man sich trotz familiärer und beruflicher Verpflichtung noch leisten können.

Beginnen Sie entspannt Ihren Tag und stehen Sie rechtzeitig auf, sodass Sie sich im Bett noch genügend Zeit für Räkeln und das Ankommen im Tag erlauben können. Öffnen Sie jetzt im Frühjahr das Fenster und holen Sie tief Luft. Mit aufgelegten Händen auf Ihrem Körper spüren Sie, wie er sich beim Ein- und Ausatmen hebt und senkt.

Legen Sie Pausen ein und nehmen Sie sich nach Möglichkeit alle zwei Stunden eine kleine Auszeit – das wäre ideal. Nutzen Sie diese Zeit zum Dehnen und Strecken, um die Schläfen zu massieren oder eine Tasse Tee zu trinken. Natürlich hat man als berufstätige Frau mit dem Timing während der Arbeitszeit Probleme. Dafür sollte dann eher die Mittagspause und die Abendstunden für Entspannung und Verwöhneinheiten gewählt werden. Besonders entspannend sind Tees mit Süßholz, Orangenschale oder Kardamom.

Ist die Schwangerschaft bereits im fortgeschrittenen Stadium, haben viele Frauen Probleme mit ihrem Rücken, denn mit wachsendem Bauch muss er schwerer tragen. Das tut auch Ihrem Rücken gut: Setzen Sie sich rücklings auf einen Stuhl, stützen Sie Ihre Arme auf die Lehne und stützen Sie den Kopf auf die Arme oder legen Sie ihn auf die Seite. Ziehen Sie dabei die Beine leicht an und machen Sie einen Katzenbuckel.

Grundsätzlich sollten Sie jetzt einen Gang herunterschalten. Fühlt sich der Bauch häufig hart an, kann dies als Stress-Signal gedeutet werden. Nehmen Sie diese Situation Ernst und sagen Sie nach Möglichkeit Termine ab, legen Sie sich auf das Sofa und entspannen sich mit hoch gelagerten Beinen.

Bild © Friday – Fotolia.com

Klettern als Sport nutzen

Klettern als Sport nutzen - Sportklettern in der Freizeit für Anfänger und FortgeschritteneBesonders in den letzten Jahren hat das Klettern als eine Sportmöglichkeit einen riesigen Zuspruch erfahren. Das Sportklettern wird im deutschsprachigen Europa von vielen sportlichen Menschen ausgeübt, die aktiv sein wollen und sowohl in der frischen Luft als auch in den Kletterparks sich austesten wollen.

Jung und Alt sowie Anfänger und Fortgeschrittene können sich an diesen Sport wagen. Immer mehr Kletterhallen machen das Klettern zu einer Freizeitaktivität, die nicht immer lange Wege voraussetzt. Selbst in der Schule oder in der Therapie gibt es jetzt das Klettern als Angebot. Das Erleben der Schwerkraft macht diesen Sport auch für Kinder und Jugendliche interessant.

Wer sich an Felsen wagt, sollte sich mit den einzelnen Sicherungstechniken vertraut machen und die richtige Ausrüstung besorgen. Man muss bedenken, dass es vom Indoorklettern zum Felsklettern doch einen erheblichen Unterschied gibt. So kann das Indoorklettern gut als Einstieg zum Felsklettern genutzt werden.

Neben den Begehungsstilen sind die Schwierigkeitsunterschiede bei den Leistungs- und Konditionsbedingungen mit teilweiser erheblicher Kraftanstrengung zu berücksichtigen. Ausdauer und Beweglichkeit sind für diese Sportart eine Grundvoraussetzung und sollte speziell trainiert werden. Ein begeisterter Kletterer versucht mit der Zeit immer schwerere Routen zu durchsteigen, ohne dabei zu stürzen. Wer in einer Gruppe unterwegs ist, muss sich auf Flexibilität und kameradschaftliches Verhalten einlassen können und zuverlässig sein.

Attraktive Indoor-Kletteranlagen mit Bistro und Geschäften laden auch Familien in ihrer Freizeit ein, sich zu vergnügen.

Bergsportausrüstung, die mit der Euro-Norm (EN) gekennzeichnet ist und im Fachhandel angeboten wird, sollte für Outdoor-Vorhaben rechtzeitig gekauft und getestet werden. So gilt es Anseilgurte, Hüftgurt, Brustgurt, Seile, Karabiner und andere Sicherungsgeräte sich anzuschaffen und diese nach dem geplanten Kletterstil auszuwählen. Ein Kletterhelm schützt den Sportler übrigens vor herabfallenden Steinen sowie bei einem Anprall an der Wand. Dieser muss allerdings den richtigen Sitz aufweisen und eine Belüftung und verstellbare Trageriemen haben. Achten Sie deshalb beim Kauf nicht auf den Preis, sondern auf die perfekte Passform.

Den positiven Seiten des Kletterns stehen natürlich wie bei allen anderen Sportarten bei falscher Ausübung hohe körperliche Belastungen und Gefahren gegenüber. Wenn Sie Fingergelenksschwellungen, Sehnenscheidenentzündungen, Verletzungen im Meniskusbereich oder gar Knochenbrüche erfahren haben, sollten Sie ein Umdenken einleiten und in Zukunft die richtige Zielsetzung wahrnehmen.

Bild © Andreas Resch – Fotolia.com

Fahrradfahren: Nicht mehr ohne Fahrradhelm

Aus persönlicher Erfahrung kann das Radfahren ohne Helm sehr gefährlich sein. Ein Sturz auf einer Straße mit starkem Gefälle kann verheerende Folgen nach sich ziehen und bis zu einer Querschnittslähmung führen, die ein Leben lang mit gravierenden Einschränkungen den Alltag belasten.

Fahrradfahren: Nicht mehr ohne Fahrradhelm - Radfahren, Sicherheit, Schutzhelm, FamilienausflugIn Deutschland ist das Radfahren allerdings ohne Fahrradhelm noch keine Pflicht und daher für jedermann eine freie Entscheidung, wie man sich auf sein Rad setzt. Doch Ärzte und Verbände wissen, warum sie zum Helm raten. Wenn beispielsweise ein Gegenstand in das Vorderrad gelangt und dieses blockiert, reagieren die meisten mit Erschrecken und verhalten sich nicht optimal oder haben ganz einfach eine zu hohe Fahrgeschwindigkeit und können deshalb nicht rechtzeitig abbremsen oder vom Fahrrad zu springen. Eine Kopflandung auf einem geschotterten Weg kann auch deutliche Spuren im Gesicht hinterlassen. Wie stark der Schlag auf dem Kopf bei einem Sturz sein kann, zeigt sich dann am Riss des Helmes. Der Sturzhelm in dann für immer defekt und sollte ausgetauscht werden.

Jeder einzelne selbst ist jedoch für seine Gesundheit verantwortlich. Manche finden es einfach nicht cool, einen Sturzhelm zu tragen. Dies findet man häufig bei Kinder und Jugendlichen vor. Eltern können auch Vorbild für ihre Kinder sein, wenn sie selbst beim Familienausflug einen Sturzhelm tragen.

Wenn Sie also Ihre persönliche Sicherheit erhöhen wollen oder Ihren bisherigen Helm durch ein aktuelleres Modell ersetzen wollen, wird Sie die große Auswahl der Fachhändler überzeugen und Sie werden dort gerne professionell und unverbindlich beraten.

Bild © Bernd_Leitner – Fotolia.com

Voraussetzungen um einen entspannten Urlaub beim Schnorcheln zu erleben

Aus medizinischer Sicht ist das Schnorcheln dem Schwimmen nahezu gleichgestellt. Doch ein paar Voraussetzungen sollten gegeben sein, bevor man sich für diese Sportart bzw. Urlaubsbeschäftigung entscheidet. Sie sollten schwimmen können, denn dann ist für Sie das Schnorcheln bestens geeignet, um die neue Welt unter Wasser zu entdecken. Das Alter spielt dabei keine Rolle und eine normale körperliche Fitness ist wie beim Schwimmen völlig ausreichend. Im Gegensatz zum Sporttauchen ist ein tauchsportärztliches Attest nicht vorgeschrieben.

Beim Schnorcheln findet eine Druckzunahme unter Wasser statt und ein Druckausgleich ist im Mittelohr notwendig. Klären Sie vor Ihrem Urlaub die einwandfreie Funktion des Druckausgleichs bei einem HNO-Arzt ab, denn Schnupfen, Husten und Heiserkeit können den Druckausgleich behindern oder machen ihn sogar unmöglich. Deshalb sollten Sie bei einer Erkältung besser mit dem Schnorcheln aussetzen.

Die Grundausstattung für das Schnorcheln besteht aus Maske, Schnorchel und Flossen. Da Menschen unter Wasser alles nur sehr unscharf sehen, schafft eine Tauchermaske Abhilfe und bietet die Grundvoraussetzung für das klare Sehen unter Wasser.

Sie sollten auf eine richtige Maske hinsichtlich Passform und Qualität achten. Eine Maske „von der Stange“ hat sicherlich ihre Tücken, da jeder Kopf unterschiedlich groß und anders geformt ist. Sie sollten sich also bewusst machen, dass nur eine dicht sitzende Maske ungetrübte Schnorchelfreuden garantiert und deshalb muss genügend Zeit beim Kauf für das Ausprobieren einkalkuliert werden. Qualitativ hochwertige Masken erkennen Sie daran, dass sie mit einem Sicherheitsglas ausgestattet sind, das einen Normtest auf Bruchsicherheit erfüllt hat. Das Maskenband muss individuell einstellbar sein. Der Maskenkörper aus Silikon ist vorteilhaft, da Gummi oder andere silikonähnliche Materialien sich nicht so angenehm an das Gesicht anschmiegen. Eine besonders angenehme Eigenschaft hat Silikon, da es keine allergische Reaktionen hervorruft.

Hochwertige Schnorchel besitzen ein antiallergisches und anschmiegsames Mundstück aus Silikon und sind ergonomisch geformt, sodass sie für einen entspannten Sitz bei gleichzeitiger Dichtigkeit sorgen.

Beim Flossenkauf hat man die Wahl zwischen Vollfußflossen und offenen Flossen mit Fersenband, die auch als Taucherflossen bezeichnet werden. Es muss einfach festgehalten werden, dass ungeübte Schnorchler auf keinen Fall Flossen mit zu harten Blättern wählen sollte, da diese bei untrainierter Muskulatur schnell zu Ermüdung und Erschöpfung führen und Wadenkrämpfe nach sich ziehen können.