Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Sport »

Klettern als Sport nutzen - Sportklettern in der Freizeit für Anfänger und FortgeschritteneBesonders in den letzten Jahren hat das Klettern als eine Sportmöglichkeit einen riesigen Zuspruch erfahren. Das Sportklettern wird im deutschsprachigen Europa von vielen sportlichen Menschen ausgeübt, die aktiv sein wollen und sowohl in der frischen Luft als auch in den Kletterparks sich austesten wollen.



Jung und Alt sowie Anfänger und Fortgeschrittene können sich an diesen Sport wagen. Immer mehr Kletterhallen machen das Klettern zu einer Freizeitaktivität, die nicht immer lange Wege voraussetzt. Selbst in der Schule oder in der Therapie gibt es jetzt das Klettern als Angebot. Das Erleben der Schwerkraft macht diesen Sport auch für Kinder und Jugendliche interessant.

Wer sich an Felsen wagt, sollte sich mit den einzelnen Sicherungstechniken vertraut machen und die richtige Ausrüstung besorgen. Man muss bedenken, dass es vom Indoorklettern zum Felsklettern doch einen erheblichen Unterschied gibt. So kann das Indoorklettern gut als Einstieg zum Felsklettern genutzt werden.

Neben den Begehungsstilen sind die Schwierigkeitsunterschiede bei den Leistungs- und Konditionsbedingungen mit teilweiser erheblicher Kraftanstrengung zu berücksichtigen. Ausdauer und Beweglichkeit sind für diese Sportart eine Grundvoraussetzung und sollte speziell trainiert werden. Ein begeisterter Kletterer versucht mit der Zeit immer schwerere Routen zu durchsteigen, ohne dabei zu stürzen. Wer in einer Gruppe unterwegs ist, muss sich auf Flexibilität und kameradschaftliches Verhalten einlassen können und zuverlässig sein.

Attraktive Indoor-Kletteranlagen mit Bistro und Geschäften laden auch Familien in ihrer Freizeit ein, sich zu vergnügen.

Bergsportausrüstung, die mit der Euro-Norm (EN) gekennzeichnet ist und im Fachhandel angeboten wird, sollte für Outdoor-Vorhaben rechtzeitig gekauft und getestet werden. So gilt es Anseilgurte, Hüftgurt, Brustgurt, Seile, Karabiner und andere Sicherungsgeräte sich anzuschaffen und diese nach dem geplanten Kletterstil auszuwählen. Ein Kletterhelm schützt den Sportler übrigens vor herabfallenden Steinen sowie bei einem Anprall an der Wand. Dieser muss allerdings den richtigen Sitz aufweisen und eine Belüftung und verstellbare Trageriemen haben. Achten Sie deshalb beim Kauf nicht auf den Preis, sondern auf die perfekte Passform.

Den positiven Seiten des Kletterns stehen natürlich wie bei allen anderen Sportarten bei falscher Ausübung hohe körperliche Belastungen und Gefahren gegenüber. Wenn Sie Fingergelenksschwellungen, Sehnenscheidenentzündungen, Verletzungen im Meniskusbereich oder gar Knochenbrüche erfahren haben, sollten Sie ein Umdenken einleiten und in Zukunft die richtige Zielsetzung wahrnehmen.

Bild © Andreas Resch – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Den inneren Schweinehund überwinden
Fahrradpflege nach einer Radtour

© 2009-2017 HC