Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Sport »

Vom 8. Juni bis zum 1. Juli findet in Polen und der Ukraine die Fussball Europameisterschaft statt. Die komplette europäische Elite ist in diesem Jahr dort am Start. 16 Mannschaften werden den neuen Titelträger unter sich ausmachen. Dabei wird in vier Vorrundengruppen gespielt. Die zwei ersten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die Sieger aus diesen Partien spielen im Halbfinale um den Einzug in das Endspiel.



Fussball Europameisterschaft 2012 Spanien gilt, als amtierender Welt- und Europameister, als Favorit auf den Titel. Aber auch einigen anderen Nationen werden durchaus große Chancen eingeräumt. Zu den vermeintlichen Titelanwärtern zählen Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Italien, England und Portugal. Dabei scheint das deutsche Team die wohl besten Möglichkeiten zu haben. Nach den verlorenen Spielen gegen Spanien bei der letzten EM und bei der WM 2010 in Südafrika traut man Deutschland in diesem Jahr den Titel zu.

Die Mannschaft ist in den letzten Jahren weiter gereift und in der Lage, eine unwahrscheinliche Leistungsdichte abzurufen. Aber auch den Gastgeberländern Polen und der Ukraine ist Einiges zuzutrauen. In der Vergangenheit konnten gerade die Heimmannschaften für einige Überraschungen sorgen. Die Leistungsstärke der einzelnen Mannschaften ist allerdings sehr dicht. Auch Tschechien, Kroatien, Schweden und Russland können an guten Tagen gegen jede andere Nation bestehen.

Als Außenseiter werden eigentlich nur die Mannschaften aus Irland, Dänemark und Griechenland betrachtet. Wer in die Vergangenheit zurückblickt, der stellt fest, dass sogar die Außenseiter für Sensationen sorgen können. Dänemark (1992) und Griechenland (2004) haben es bereits vorgemacht und seinerzeit überraschend die Europameisterschaften gewonnen. Es ist also äußerste Vorsicht geboten.

Bild © asrawolf – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Online Spendenaktionen: Die moderne Art zu helfen
Trotz der Milliarden für Spanien – Der Euro verliert

© 2009-2017 HC