Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Sport »

Die 45. Biathlon WM findet vom 29. Februar bis 11. März 2012 in Ruhpolding statt. Die oberbayerische Gemeinde ist bereits zum vierten Mal Gastgeber der jährlich stattfindenden Biathlon-Weltmeisterschaft. Bereits in den Jahren 1979, 1985 und 1996 wurden hier Weltmeisterinnen und Weltmeister ermittelt. Die Wettkämpfe finden in der Chiemgau-Arena statt. Das zweitgrößte deutsche Biathlon-Stadion, das bereits 1964 eröffnet wurde, wurde im Jahr 2010 für die Titelkämpfe noch einmal grundlegend saniert und renoviert. Entstanden ist einer der modernsten Biathlon-Arenen der Welt.



45. Biathlon WM in Ruhpolding: Disziplinen und FavoritenBiathlon WM: Die Disziplinen

Im ersten Wettbewerb der Biathlon-WM 2012 in Ruhpolding werden am 1. März die Weltmeister in der Mixed-Staffel ermittelt. Der Wettkampf, in dem jeweils zwei Frauen und zwei Männer in einer Staffel an den Start gehen, gehört erst seit 2007 zum festen WM-Programm. Während die beiden Frauen jeweils eine Sechs-Kilometer-Strecke zurücklegen, ist die Männer-Strecke jeweils 7,5 Kilometer lang. Geschossen wird jeweils einmal liegend und einmal stehend.

Zwei Tage später findet der Sprintwettkampf der Männer und Frauen statt. In dem seit den 1970er Jahren durchgeführten Sprintwettbewerb – Frauen über 7,5 Kilometer und Männer über 10 Kilometer – müssen ebenfalls zwei Schießeinlagen absolviert werden. Pro Schießfehler muss eine 150 Meter lange Strafrunde gelaufen werden. Aus dem Ergebnis des Sprintwettbewerbes und den Zeitabständen ergibt sich die Start-Reihenfolge für die Verfolgungsrennen, die am 4. März ausgetragen wird. Dabei müssen die Frauen 10 Kilometer und die Männer 12,5 Kilometer zurücklegen und jeweils vier Schießeinlagen hinter sich bringen.

Beim traditionellen Einzelwettkampf, der ältesten Biathlon-Disziplin, müssen die Frauen 15 Kilometer (6. März) und die Männer 20 Kilometer (7. März) zurücklegen und dabei jeweils vier Schießeinlagen absolvieren. Für jeden Schießfehler bekommen die Sportlerinnen und Sportler eine Strafminute. Einer der Höhepunkte bei jeder Biathlon-Weltmeisterschaft sind die Staffel-Wettbewerbe, in den jeweils vier Starterinnen (4×6 Kilometer/9. März) oder Starter (4×7,5 Kilometer/10. März) eine Staffel bilden. Bei den jeweils zwei Schießeinlagen (je einmal liegend und stehend) haben die Sportler jeweils drei Nachlade-Patronen zur Verfügung, die bei Fehlschüssen einzeln nachgeladen werden müssen.

Zum Abschluss der Titelkämpfe in Ruhpolding finden die Massenstart-Wettbewerbe statt mit jeweils vier Schießanlagen statt. Die Männer legen ein Strecke von 15 Kilometern zurück. Im Anschluss haben die Frauen 12,5 Kilometer vor sich. Die Zahl der Starter bzw. Starterinnen ist dabei auf 30 begrenzt. Neben den 15 Besten im Gesamt-Weltcup sind die neun Einzel-Medaillengewinner der WM startberechtigt. Die restlichen Starter werden auf der Grundlage der WM-Ergebnisse ausgewählt.

Die Favoriten der Biathlon WM in Ruhpolding

Bei den Frauen geht Lokalmatadorin Magdalena Neuner als große Favoritin ins Rennen. Für die 25-Jährige sollen die Titelkämpfe in der Heimat den krönenden Abschluss ihrer erfolgreichen Karriere bilden. Die zehnmalige Weltmeisterin feierte in dieser Weltcup-Saison bereits sechs Siege und ist damit auf dem besten Weg zum dritten Mal den Gesamt-Weltcup zu gewinnen. Als größte Kontrahentinnen gehen die Weißrussin Darja Domratschewa und Kaisa Mäkärainen (Finnland), die Weltcup-Gesamtsiegerin der vergangenen Saison, ins Rennen. Bei den Männern gehören neben den beiden Franzosen Martin und Simon Fourcade auch der Norweger Emil Hegle Svendsen zu den Favoriten. Ebenfalls als heiße Kandidaten im Kampf um Medaillen sind Lokalmatador Andreas Birnbacher und der aktuelle Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer aus Clausthal-Zellerfeld.

Bild © Stephi – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Die Oscar Verleihung 2012
Aktuelles zur Griechenland Krise

© 2009-2017 HC