Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » News »

Weiter Verwirrung um Bundespräsident Wulff Auch mit seiner Weihnachtsansprache ist Bundespräsident Christian Wulff nicht der erhoffte Befreiungsschlag in der Affäre um seine Person und seine Amtsführung gelungen.



Der Bundespräsident ging in der Ansprache aus nachvollziehbaren Gründen mit keinem Wort auf des umstrittenen Hauskredit ein, den er sich privat über einen befreundeten Unternehmer verschafft hatte. Statt dessen mahnte er dir Bürger zu Wachsamkeit gegenüber Extremisten aus der rechten Szene, die im abgelaufenen Jahr mit einer Mordserie an ausländischen Mitbürgern für Entsetzen gesorgt hatten.

Zudem mahnte Wulff eine hohe Akzeptanz der deutschen Bevölkerung zur europäischen Integration an und warb auf diesem Weg um Vertrauen in die Fähigkeit der EU, die derzeitige Krise zu meistern.

Speziell das Wort „Vertrauen“ ist allerdings seit der merkwürdigen Vorgänge um Wulff, seine große Nähe zu Unternehmern und seinem katastrophalen Umgang mit den Vorwürfen um seine Person mit einem schalen Beigeschmack versehen: Kann man einem formellen Staatsoberhaupt wirklich vertrauen, das es über geraume Zeit nicht für nötig hält, mit „seinem“ Volk direkt zu kommunizieren und lieber über Anwälte Halbwahrheiten ausrichten lässt?

Die Affäre um Wulff ist einerseits vollkommen entgleist, was die merkwürdigen „Enthüllungen“ über das Vorleben seiner (derzeitigen) Ehefrau beweisen. Andererseits droht sie sich zu einer regelrechten Staatskrise auszuweiten, da das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Aufrichtigkeit ihrer Vertreter einen kaum mehr gutzumachenden Schaden erlitten hat.

Die gesamte Kaste der Berufspolitiker gerät mehr und mehr in den Generalverdacht, den Staat als einen Selbstbedienungsladen zu begreifen, was auch das Kleben am Amt, das Wulff derzeit betreibt, zu untermauern scheint.

Rückendeckung erhält Wulff nun ausgerechnet von der Opposition, da der Vorsitzende der SPD, Gabriel, einen Rücktritt des Präsidenten für katastrophal hält. Viele Menschen sehen darin allerdings eher eine Vorgehensweise nach dem Motto: „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.“

Bild © AKhodi – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Online Shopping: Weihnachtsgeschenke kurzfristig kaufen
Die gefährliche Schönheit der Kreidefelsen auf Rügen

© 2009-2017 HC