Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » News »

Ein schwerer Tornado ging am 20.5. auf Wohngebiete in Oklahoma nieder. Verwüstung und dutzende von Todesopfern sind die traurige Bilanz.



usaIn den letzten Tagen ist eine ganze Reihe von Tornados im US amerikanischen Bundesstaat Oklahoma verzeichnet worden. Am schwersten betroffen war Moore, ein Vorort von Oklahoma City, wo auch die meisten Todesopfer verzeichnet wurden. Der Twister zerstörte die Häuser in ganzen Straßenzügen und deckte unter anderem auch das Dach einer Grundschule ab. Hier konnten sich auch zahlreiche Kinder nicht mehr rechtzeitig vor der Wucht des Sturms in Sicherheit bringen. Zur Zeit werden noch viele Kinder und auch Lehrer unter den Trümmern vermutet und die Zahl der Todesopfer konnte in dem allgemeinen Chaos noch nicht festgestellt werden.

Der Durchmesser des Tornados wurde auf drei Kilometer geschätzt und erreichte Windgeschwindigkeiten von bis zu 320 Kilometern. Wie der amerikanische Fernsehsender CNN berichtete, wurden unter der Gewalt des Wirbelsturms ganze Stadtviertel dem Erdboden gleich gemacht. Mehr als 170.000 Menschen haben sich im Einzugsgebiet des Sturms befunden. Die Behörden ließen verlauten, dass der Twister eine Schneise zwischen den Norden und Süden der Stadt gerissen hat. Zur Zeit sind von einem Teil der Stadt zum anderen keine Telefonverbindungen möglich. Es wurde der Katastrophenzustand ausgerufen und US Präsident Obama sicherte dem betroffenen Staat Hilfe aus Washington zu.

Zur Zeit steht zu befürchten, dass weitere Stürme den Bundesstaat heimsuchen. Der Sturm am Montag konnte zwar vorhergesagt werden. Jedoch blieben den Bewohnern nur acht Minuten Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen, nachdem der Alarm gegeben wurde. Oklahoma City ist auf felsigem Grund gebaut und deshalb sind nur sehr wenige Häuser unterkellert und es ist für die Bevölkerung schwer, im Notfall schnell effektiven Schutz zu finden. Bleibt zu hoffen, dass die Wohngebiete von den neuen Unwetterfronten verschont bleiben und nicht noch mehr Menschenleben gefordert werden.

Bild © moonrun – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Heuschnupfen: Symptome und Medikamente
Kritik an Werten der EU bald strafbar?

© 2009-2017 HC