Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » News »

Seit 1926 gibt es in Berlin die Grüne Woche, damals allerdings noch keine internationale Veranstaltung. Sie verband die traditionell jeden Winter in Berlin stattfindende Tagung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft mit einer landwirtschaftlichen Ausstellung, bei der die Besucher auch landwirtschaftliche Gerätschaften erwerben konnten.



Grüne WocheSie war also Treffpunkt der Landwirte und Verkaufsort zugleich. Der Name „Grüne Woche“ kommt nicht etwa von der gleichnamigen Partei, sondern bezog sich auf die Kleidung der Besucher, die sich größtenteils in grüne Lodenmäntel gehüllt hatten. Bis auf die Jahre zwischen 1939 und 1947 sowie 1950 fand die Grüne Woche jedes Jahr statt. Dabei zog sie mit der Zeit auch immer mehr internationale Aussteller an, bis diese Gruppe im Jahr 1963 bereits zwei Drittel der Aussteller ausmachte. Nach der deutschen Wiedervereinigung konnte nochmals ein Aufschwung der Veranstaltung verzeichnet werden. Besonders in den letzten Jahren wurde die Grüne Woche von thematisch passenden Protesten begleitet, so zum Beispiel unter dem Motto „Wir haben es satt!“ ein wiederkehrender Aufruf gegen die Massentierhaltung allgemein und den zu häufigen Einsatz von Antibiotika bei Masttieren im speziellen.

Die Internationale Grüne Woche 2014

Die diesjährige Internationale Grüne Woche findet vom 17.01.2014 – 26.01.2014 unter dem Motto „Das Festival der Sinne“ statt. Sie ist mittlerweile die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Produkte wie Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch sowie Molkereiprodukte werden hier zum Kauf angeboten. Aber auch internationalen Spezialitäten aus den geladenen Ausstellerländern können hier probiert werden. Das Angebot an Wein, Bier und Spirituosen macht die kulinarische Reise vollkommen. Da der Konsumtrend immer mehr in Richtung Nachhaltigkeit und Bioprodukte geht, bieten bei der Grünen Woche Agrar-Direktvermarkter und der Bio Markt ihre Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau an.

Auch für Kinder und Jugendliche ist wieder viel geboten: von Informationsveranstaltungen über Berufe in der Landwirtschaft über den Kurs „Multitalent Holz“, bei dem man dieses Naturmaterial in all seinen Facetten kennenlernen kann, bis hin zur Tierhalle gibt es viel Abwechslung und viel dazu zu lernen.

Neben der Lebensmittelbranche präsentiert sich dann auch die Land- und Forstwirtschaft sowie der Gartenbau. Erstere beschäftigt sich thematisch unter anderem mit nachwachsenden Rohstoffen und Bio-Energie. Wer sich hier also über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen schlau machen möchte, hat eine große Auswahl an Veranstaltungen. So hat zum Beispiel am 22. Januar ein Vortrag das Thema „Erfolgreich Wirtschaften durch Nachhaltiges Landmanagement“. Acht verschiedene Routen führen den Besucher durch die Schwerpunkte der Messe, zum Beispiel die Deutschland-Tour, Familien-Tour, Garten-Tour oder Bio-Tour. Die Touren werden selbstständig und ohne Führung erlaufen. Wenn man alle Stände der Messe abläuft, kommt man dabei auf eine Strecke von acht Kilometern! Das Rahmenprogramm der Grünen Woche 2014 umfasst insgesamt mehr als 300 Symposien, Seminare, Kongresse und Ausschusssitzungen. Es ist also für jeden an der Landwirtschaft und ihren Erzeugnissen interessiert Laien genauso wie für den Fachbesucher wieder einiges an Programm geboten.

Bild © Petra Reinartz – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Der Kampf gegen das Vergessen – mehr als ein Etappensieg?
Super Bowl XLVIII: Seattle Seahawks vs. Denver Broncos

© 2009-2017 HC