Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » News »

Griechenland geht es schlecht. Seit sechs Jahren steckt das Land in einer Rezession, eine Änderung ist nicht in Sicht. Doch die Tourismusbranche macht der Bevölkerung Hoffnung, sie glänzt mit stark anziehenden Buchungszahlen. Ausschlaggebend dafür sind merklich gesunkene Übernachtungspreise. Pauschalangebote in Hellas können wieder mit solchen in Kroatien und der Türkei konkurrieren.



griechenlandDie Deutschen lieben Griechenland

Noch immer sind die Deutschen die größte Gruppe der ausländischen Besucher. Auch im schwierigen Jahr 2012 war das der Fall. Trotz gewalttätiger Demonstrationen und antideutscher Stimmung reisten gut zwei Millionen Griechenlandfreunde aus der Bundesrepublik in ihr Lieblingsland. In diesem Jahr verzeichnen die Reiseunternehmen bei den Buchungen schon jetzt ein Plus von 9 Prozent. Deutsche Urlauber, die das Land kurzfristig gemieden haben, kehren zurück. Das liegt nicht allein an Sonne, Strand und Meer. Die Urlaubspreise für Griechenland sind auf Talfahrt und für Familien und Durchschnittsverdiener wieder bezahlbar.

Griechische Hotels kämpfen ums Überleben

Die Reiseveranstalter konnten große Kontingente günstig einkaufen und kurbeln mit attraktiven Angeboten das Geschäft an. Eine Woche Korfu mit Halbpension kostete Anfang Mai bei Tui 429 Euro, und das im Viersternehotel. Lange wurde Griechenland für seine überhöhten Preise kritisiert, das ist nun vorbei. Im Vergleich zu 2012 fielen sie um 15,6 Prozent und verglichen mit 2011 beträgt der Preisverfall 20,5 Prozent. Das drückt sich auch in den guten Platzierungen griechischer Destinationen im Ranking der 14 preisgünstigsten europäischen Inseln aus. Gleich drei griechische sind dort gelistet. Kos liegt auf Platz fünf, Milos auf dem sechsten Rang und Rhodos belegt Platz acht. Griechenland setzt wieder auf Massentourismus und passt seine Preise den veränderten Verhältnissen an.

Deflation senkt Verbraucherpreise

Auch Individualreisende profitieren von der Lage. Denn neben den Preisen für Unterkunft und Restaurantbesuche sind die Verbraucherpreise in den letzten Monaten ebenfalls ständig gesunken. Wer sich im Lande selbst versorgen will, profitiert von der herrschenden Deflation.

Bild © moonrun – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Wie gefährlich ist ein Zeckenbiss?
Die Bademoden & Style Trends 2013

© 2009-2017 HC