Erst seit 20 Jahren ist Homosexualität in Deutschland nicht mehr strafbar

20 Jahre ist es erst her, dass der Unrechtsparagraf 175 abgeschafft wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt waren homosexuelle Handlungen in Deutschland strafbar. Etwa 50 000 Verurteilte warten bis heute noch auf ihre Rehabilitation.

BGHBespitzelungen waren an der Tagesordnung

Heute scheint es unglaublich, dass Polizisten auf Bahnhofstoiletten ihren Posten bezogen und nach homosexuellen Männern Ausschau hielten. Wer sich verdächtigt machte, wurde verhaftet. Aufgrund dieser Bespitzelungen wurden nicht nur homosexuelle Männer ausgespäht, sondern auch ganz normale Passanten, die das stille Örtchen nutzten. Im deutschen Strafgesetzbuch gab es den Paragrafen 175, der sexuelle Handlungen unter Männern als Verbrechen bezeichnete. Den Paragrafen gab es schon seit dem 15. März 1871 im Strafgesetzbuch des Deutschen Reiches. Unter den Nazis wurden Verfolgungen von Homosexuellen noch intensiver betrieben, etliche Männer landeten aus diesem Grund im KZ, das sie lebend nicht mehr verließen.

Selbst 1949 änderte sich nach der Gründung der BRD nichts an dieser Gesetzeslage. Die Verfolgung homosexueller Männer ging uneingeschränkt weiter. Es wurden regelrechte Razzien durchgeführt, bei denen es immer wieder zu Verhaftungen kam.

Entschädigungen für Verhaftungen in der NS-Zeit

Homosexuelle Männer, die in der NS-Zeit aufgrund ihrer Neigung verhaftet wurden, und die NS-Zeit überlebten, wurde später eine Entschädigung zugesprochen. Die Männer, die seit der Gründung der BRD verhaftet und inhaftiert wurden, warten bis heute noch auf eine Entschädigung oder eine Rehabilitation. Der Paragraf 175 wurde 1994 endgültig abgeschafft. Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld wurde 2011 gegründet. Seitdem setzt sich die Stiftung für verurteilte homosexuelle Männer ein. Die Recherchen sind schwierig. Viele Opfer melden sich nicht freiwillig und die meisten Gerichtsakten wurden vernichtet.

Der Anspruch auf eine Entschädigung verjährt nach 30 Jahren. Homosexuelle Männer, die in den fünfziger und sechziger Jahren verhaftet und verurteilt wurden, haben daher keine rechtlichen Ansprüche mehr auf eine Entschädigung in der heutigen Zeit.

Bild © Haramis Kalfar – Fotolia.com