Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » News »

Es liest sich wie ein Filmplot und ist doch erlebte Realität. Am Wochenende wurde der Finanzberater Stefan T. im brandenburgischen Storkow entführt. Unter spektakulären Umständen konnte er sich befreien und in Sicherheit bringen. Nun vermutet die Polizei einen Zusammenhang mit einer bisher unaufgeklärten Terrorserie gegen die Unternehmerfamilie Pepper im Herbst 2011.



Entführung in Brandenburg: Polizei sucht brutalen SerientäterDie Tat war minutiös vorbereitet

Stefan T. plante mit Frau und Kind am berlinnahen Großen Storkower See ein entspanntes Wochenende. Sein Albtraum begann am frühen Samstagmorgen. Beim Verlassen des Hauses wurde seine Frau brutal angegriffen und gezwungen, ihn zu fesseln. Mit Schüssen in die Decke demonstrierte der Angreifer seine Entschlossenheit. Stefan T. wurde an einem Boot hängend auf eine abgelegene Schilfinsel gebracht. Dort wickelte ihn der Täter komplett in Folie ein, nur ein schmaler Schlitz zum Atmen und Trinken blieb offen. Um ihm das Schreiben von Erpresserbriefen zu ermöglichen, lockerte der Entführer Sonntagabend die Umhüllung. Stefan T. konnte ins Wasser flüchten und sich ans Ufer retten.

Die Waffe wurde schon im Fall Pepper benutzt

Trotz der Drohungen des Täters hatte seine Frau gleich nach der Entführung die Polizeit verständigt. Mehr als 300 Beamte sind seit Samstag im Einsatz. Im Haus der T.s fand die Polizei erste erfolgversprechende Indizien. Ein Projektil stammt aus derselben tschechischen Cseka wie andere, die nach Schüssen auf die Familie Pepper sichergestellt wurde. Über Monate war diese rätselhaften Angriffen ausgesetzt. Bei einem Morgenausritt wurde die Tochter beschossen. Sie blieb zwar unverletzt, doch ihr Leibwächter ist seitdem querschnittsgelähmt.

Polizei weiterhin im Großeinsatz

Wegen der auffallend guten Ortskenntnisse des Entführers ist die Polizei davon überzeugt, dass er in der Umgebung lebt. Mantrailer Hunde sind im Einsatz. Alle Boote auf Seen und Kanälen der Region werden kontrolliert. Das bei der Entführung benutzte Boot wurde inzwischen gefunden und kriminaltechnisch untersucht. Der Fall Stefan T. wird in der nächsten Folge von Aktenzeichen XY vorgestellt.

Bild © Volker Hammermeister – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Angela Merkels brisante Reise nach Griechenland
Psychische und soziale Probleme durch Training des Urteilsvermögens überwinden

© 2009-2017 HC