Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Lifestyle »

Wer umbauen und renovieren möchte, denkt vorzugsweise an ein neues Schlaf- oder Wohnzimmer. Hier wird viel Zeit verbracht und man sieht sich schnell an originellen Wandfarben oder Mustern satt. Dennoch können wir es nicht lassen und dekorieren und kleistern immer ausgefallenere Farben und geometrische Formen an die Wände. Nur zu gerne lässt man seiner Kreativität freien Lauf und bedenkt dabei oftmals nicht, dass man mehrere Jahre mit der Wohnkonstellation leben möchte.



wohntrendsKreativ Austoben? Ab in die Küche!

Inspiration und Wohnideen auf www.smatch.com können dabei helfen, die richtigen Möbel zu der ruhigen Farbauswahl zu wählen. Doch wohin nun mit der eigenen Kreativität und dem Wunsch nach ausgefallenem Wohnen? Jenen Drang darf man in der Küche, dem Bad und dem Flur ausleben. Hier verbringt man nicht allzu viel Zeit und jene Räume sollen nicht der Erholung dienen. Speziell die Küche verlangt viel mehr nach Aktivität und Kommunikation. Hier darf es also farbenfroh zugehen und auch Muster sind erwünscht. Der Flur oder die Diele sind das Tor zur Wohnung. Gäste und Besucher erhalten hier ihren ersten Eindruck von der eigenen Lebensweise. Daher sollte der Flur unbedingt eine persönliche Note besitzen und nicht nur als langweilige Garderobe betrachtet werden. Im Flur hat man meist viele freie Wände, an denen man sich austoben darf.

Ruhe und Gelassenheit: Wohnzimmer

Wer renoviert, neigt gerne mal zu ausgefallenen Experimenten. Plüschige Teppichböden oder knallige Couchgarnituren landen dann unerwartet schnell im Wohnzimmer. Dem Ort, an dem wir nach getaner Arbeit entspannen und uns erholen wollen. Bereits nach wenigen Monaten schmerzt das Sofa in den Augen und wir bereuen den Kauf. Entspannung sieht anders aus. Daher sollte man wichtige Räume, die der Entspannung dienen, von flippigen, kreativen Ausbrüchen verschonen. Hier sollten Seele und Geist zur Ruhe kommen. Gleichzeitig sollte das Zimmer nicht überladen sein, damit die Augen sich erholen können und man nicht durch irgendwelche bunten Lichter oder verrückten Skulpturen abgelenkt wird. In Wohn- und Schlafzimmer dürfen gerne ruhige Farbtöne vorherrschen. Dabei kann man unaufgeregte Creme- oder Beigetöne verwenden, wer es etwas farbiger mag, liegt mit einem entspannten Blauton genau richtig.

Einzigartiger Wohntrend

Ein weiterer Tipp beim Einrichten der Wohnung: Trends nicht in jedem Raum wiederholen. Sollte Ihnen eine Farbe oder ein Wohntrend besonders gut gefallen, reicht es, diesen in einem Raum aufzunehmen. Wiederholt sich ein bestimmtes Muster immer wieder in den eigenen vier Wänden, gefällt es einem schnell nicht mehr, was schade um den Wohntrend ist. Er wird besser zur Geltung kommen, wenn er lediglich einen Raum verschönert.

Bild © Digital Vision/Thinkstock




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Reifenkauf: Können Allwetterpneus Winterreifen ersetzen?
Warum Vertrauen in jeder Partnerschaft wichtig ist

© 2009-2017 HC