Ostern: Osterdekoration und Osterbräuche

Ostern Osterdekoration OsterbräucheDas Osterfest wird gern genutzt um farbenfroh in den Frühling zu starten und die kalten Wintermonate zu vergessen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten das Osterfest dekorativ zu untermalen. Besonders beliebt und bekannt ist das traditionelle Bemalen und Gestalten von Ostereiern. Dabei werden herkömmliche Eier ausgeblasen und dann österlich dekoriert oder aber einfach nur die Eier in verschiedenen Farben gefärbt. Diese werden dann z.B. in einem Osternest zusammen mit weiterer Osterdekoration angerichtet oder aber an einem „Strauß“ aus Frühlingszweigen aufgehangen.

Ein bekannter Osterbrauch ist das Osterfeuer. In der Nacht vom Ostersamstag auf den Ostersonntag werden angesammelte Haufen aus Holz, Ästen und Zweigen entzündet um den Winter und böse Geister zu vertreiben. Dabei werden oft auch Strohpuppen in der Mitte des Holzhaufen aufgestellt, die die bösen Geister symbolisieren. Ebenfalls beliebt ist das Waleien, ein sorbischer Osterbrauch. Ursprünglich war das Waleien ein Fruchtbarkeitsritual. Heutzutage ist es bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen beliebt. Beim Waleien werden auf einer eigens dafür angelegten abschüssigen Bahn aus Erde oder Kies, die mit Hindernissen bestückt ist, Eier die Bahn hinuntergerollt und versucht eine Kuhle am Ende der Bahn zu treffen. Als Belohnung warten dann kleine Geschenke.

Bilder © Doc RaBe – Fotolia.com