Heimwerker-Trend: Nicht ohne Sicherheitskleidung

In deutschen Kellern wird gebohrt, gehämmert und geschliffen, was das Zeug hält. Nach Feierabend verwandeln sich Bankangestellte, Busfahrer und Lehrer in wahre Heimwerk-Profis. Damit es nicht gefährlich wird, sollten Sie jedoch auf die richtige Ausrüstung achten. Wir sagen Ihnen, warum Sicherheitskleidung so wichtig ist und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Heimwerker-Trend: Nicht ohne SicherheitskleidungDie richtige Bekleidung schützt

Heimwerken liegt voll im Trend und so greifen immer mehr Bundesbürger selbst zu Säge, Hammer und Bohrmaschine. Selbermachen spart schließlich nicht nur bares Geld, es macht auch noch Spaß. Doch auch als Amateur-Handwerker sollten Sie stets Ihre eigene Sicherheit im Auge behalten. Das Heimwerken ist nämlich nicht immer so ungefährlich, wie es oft auf den ersten Blick scheint. Wer Wert auf seine Gesundheit legt, der sollte daher beim Werkeln nicht auf hochwertige Arbeitskleidung verzichten.

Genau wie die Profis auch, so brauchen Hobby-Heimwerker funktionale Arbeitsbekleidung aus strapazierfähigem Material, denn im regelmäßigen Gebrauch wird die Kleidung beim Arbeiten oft arg strapaziert. Die Garderobe sollte nicht nur praktisch sein, sie sollte auch mal schmutzig werden dürfen und Sie vor Verletzungen schützen. Sicherheitsschuhe und feste Handschuhe gehören dabei ebenso zur Standardausrüstung wie robuste Hosen mit vielen Taschen. So haben Sie Zollstock und Bleistift stets griffbereit.

Ihre Arbeitskleidung sollte bequem und funktionell sein

Beim Kauf Ihrer Arbeitskleidung sollten Sie daher weniger Augenmerk auf modische Extravaganzen legen. Wichtig ist vor allem, dass die Arbeitsgarderobe ihren Zweck erfüllt. Die Anforderungen an gute Funktionskleidung sind hoch. Sie sollte bequem sein und Ihre Bewegungsfreiheit beim Arbeiten nicht einschränken. Ideal wäre es natürlich, wenn die Kleidung aus einem robusten und atmungsaktiven Material besteht. Hemden, Overalls oder Hosen aus hundert Prozent Baumwolle bieten nicht nur einen angenehmen Tragekomfort, sie lassen sich auch ganz unkompliziert bei hohen Temperaturen waschen. Damit das Arbeiten auf den Knien nicht zur Belastung wird, sollten Sie bevorzugt zu Hosen mit Kniepolstertaschen greifen.

Wenn Sie schwere Arbeiten durchführen, dann macht es in jedem Fall Sinn, in spezielle Schutzkleidung zu investieren. Beim Hantieren mit einem schweren Gerät, das Ihnen leicht auf die Füße fallen könnte, sollten Sie beispielsweise stets Sicherheitsschuhe tragen. Hier finden Sie eine große Auswahl an Schuhen, die Sie mittels einer eingearbeiteten Stahlplatte vor schweren Verletzungen bewahren. Wer ganze Wände einreißen möchte, der sollte auf jeden Fall einen speziellen Schutzhelm tragen. Denn nur mit der richtigen Ausrüstung sind Sie optimal geschützt und können gefahrlos zum Handwerker werden.

Bild © Stockbyte/Thinkstock