Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Lifestyle »

Seit Tagen verfolgt die Öffentlichkeit geschockt die Ereignisse um Oscar Pistorius, dem berühmtesten Behindertensportler der Welt. In der Nacht zum Valentinstag starb in seiner Villa in Pretoria seine Freundin Reeva Steenkamp einen gewaltsamen Tod. Seitdem sitzt Pistorius in Untersuchungshaft, ihm wird vorgeworfen, das schöne Model ermordet zu haben. Nun sagte sein Manager alle Auftritte des Wunderläufers für die nächsten Monate ab.



Ein Vorbild für Millionen

Oscar Pistorius war bis vor einigen Tagen nicht nur in seiner südafrikanischen Heimat ein Idol. Seine Willensstärke und Durchsetzungskraft machten ihn für viele zum Vorbild. Als erster behinderter Sportler nahm er bei Olympia 2012 am regulären Wettbewerb teil, nachdem er schon zweimal erfolgreich bei den Paralympics gestartet war. Er trat im 400-m-Lauf an und scheiterte erst im Halbfinale. Diesen Start hatte er sich in jahrelangem Kampf vor Gericht erstritten. Der 26-Jährige kam ohne Wadenbeine zur Welt, seine Läufe bestreitet der „Blade Runner“ auf Hightech-Prothesen.

Was geschah in der Todesnacht?

Die unglaubliche Nachricht über Pistorius Schüsse auf Reeva Steenkamp ging zuerst als tragischer Unglücksfall um die Welt. Steenkamp sei, so die erste Version, in der Nacht des Valentinstages in Pistorius Villa eingedrungen, um ihn zu überraschen. Der als Waffennarr bekannte Sportler habe sie dann in vermeintlicher Notwehr erschossen. Südafrika ist für seine hohe Kriminalitätsrate bekannt und Waffen in Privathaushalten sind nichts Ungewöhnliches. Doch vom ersten Moment an beschuldigte ihn die Polizei des Mordes, das Gericht lehnte seine Freilassung auf Kaution ab.

Todesursache: Schuss- und Schlagverletzungen

Die Details, die bisher über die Todessituation bekannt wurden, haben schon jetzt das Image des charmanten Sunnyboys ruiniert. Von einem Überraschungsbesuch der Freundin ist nicht mehr die Rede, bei ihrem Tod trug Reeva Steenkamp ein Nachthemd. Schon am frühen Abend hielt sie sich nach Zeugenaussagen im Haus von Pistorius auf. Sie starb im Badezimmer, dessen Tür zertrümmert war. Vier Kugel hatten sie getroffen, zudem wies sie schwerste Kopfverletzungen auf. Die sichergestellte Pistole und ein blutiger Cricketschläger gehören Oscar Pistorius.




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Schlafapnoe: Wie das Schlafverhalten optimiert werden kann
Wie Unternehmen vom Internet profitieren können

© 2009-2017 HC