Neuer Coronavirus ist Sars ähnlich

Im Oktober wurde ein neues Virus identifiziert, das dem gefürchteten Sars ähnlich sein könnte, von dem man aber noch sehr wenig weiß. Bisher steht fest, das das Virus, genau wie Sars, zur Gruppe des Coronavirus gehört. Das Auftreten von Coronaviren ist an sich nicht ungewöhnlich. Sie sind auch für Erkältungskrankheiten verantwortlich. Was bei diesem neuen Virus jedoch Besorgnis erregt, die die Schwere der auftretenden Krankheit.

Neuer Coronavirus ist Sars ähnlichObwohl das Virus erst im Oktober identifiziert werden konnte, informierte jetzt die Weltgesundheitsorganisation WHO, das bereits im April 2012 Todesfälle auf das neue Virus zurückzuführen waren. Diese konnten nun durch konservierte Blutproben nachgewiesen werden. Somit sind nun insgesamt neun Fälle bekannt, von denen fünf tödlich verliefen. Die Fälle wurden bisher in Jordanien, Katar und Saudi-Arabien gemeldet. Die Symptome, die bei dem neuen Erreger festgestellt wurden, sind schwere Atemnot und zum Teil auch Nierenversagen, ähnliche Symptome also, wie sie vor rund 10 Jahren bei den Sars Patienten beobachtet wurden.

Noch ist viel im Ungewissen. Zur Zeit kann man noch nicht einmal sagen, wieviele Personen tatsächlich an diesem Virus erkrankt sind, ohne dass die Krankheit festgestellt werden konnte. Denn es ist natürlich denkbar, dass das Krankheitsbild in einigen Fällen weniger schwerwiegend ausfällt. Ebenso ist nicht geklärt, ob das Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird, oder ob es sich etwa über Vieh und die Nahrung ausbreitet. Vor allem aber rätseln die Wissenschaftler zur Zeit noch, wie gefährlich das neue Virus wirklich ist und ob es Formen einer Pandemie annehmen kann, wie es bei SARS der Fall war.

Wissenschaftler heben festgestellt, dass sich das Virus in vitrio ungehindert von menschliche auf tierische Wirte überträgt. Somit könnte die Infektion also durchaus von Tieren ausgehen. Genauso ist es aber denkbar, dass der Virus in einem Fall von einem Tier auf den Menschen übertragen wurde und sich nun von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Auch in Deutschland wurde im November 2012 bereits ein Fall mit der neuen Virus Erkrankung behandelt. Ein Mann war zunächst in Katar im Krankenhaus, wurde dann jedoch wegen der schwerwiegenden Symptome in eine Spezialklinik für Lungenerkrankungen in Nordrhein-Westfalen verlegt. Bevor jedoch die Krankheit eindeutig festgestellt werden konnte, war der man schon wieder aus der Klinik entlassen worden, da sein Gesundheitszustand sich verbessert hatte. Da Ärzte und Pflegepersonal den Patienten behandelten, ohne zu wissen, dass es sich dabei um einen Coronavirusfall handelte, wurde das Krankenhauspersonal auf eine eventuelle Ansteckung mit dem Virus geprüft. Die Resultate waren jedoch ausnahmslos negativ. Daraus schließen Wissenschaftler nun, dass die Ansteckungsgefahr von Mensch zu Mensch gering ist.
Denkt man an Sars zurück, an dem von 10 Jahren mehr als 8000 Personen in kürzester Zeit erkrankten, so erinnert man sich, dass damals das Krankenhauspersonal stark betroffen war.

Die Weltgesundheitsorganisation wird die Entwicklung des neuen Virus weiter beobachten und auch Laborkapazitäten für Länder bereitstellen, in denen das Virus nicht durch Tests nachgewiesen werden kann. Bis um heutigen Zeitpunkt werden jedoch keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen für Reisen in die betroffenen Länder empfohlen und es bleibt zu hoffen, dass das neue Virus nicht zu einer Pandemie führen wird.

Bild © yanlev – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.