Medikamente VersandapothekeTraurig, aber wahr. Es gibt einen einfachen Beweis dafür, dass man älter wird. Die Liste der Medikamente, die man regelmäßig einnehmen muss, wird länger und länger. Und mit der Länge der Liste wächst auch die Höhe der Kosten. Ist man nicht gerade in der glücklichen Lage zu den wenigen Menschen zu gehören, die noch zu 100 Prozent von einer privaten Krankenversicherung abgedeckt werden, heißt es bei jedem Rezept Zuzahlungen zu leisten. Ist man ganz normal Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung, trifft es einen besonders hart. Viele Präparate werden gar nicht mehr verschrieben und müssen vom Patienten komplett selbst bezahlt werden. Und selbst die rezeptpflichtigen schlagen mit fünf Euro pro Rezept zu Buche. Ist man chronisch krank und hat nicht rechtzeitig eine entsprechende Zusatzversicherung abgeschlossen, kommt Monat für Monat eine schöne Summe zusammen, die man in die eigenen Medikamente investieren muss. Spätestens dann lohnt sich die Suche nach einer Versandapotheke.

Der größte Teil der Apotheken, die ihre Ware über das Internet vertreiben, bieten die Produkte ein gutes Stück günstiger an als die Kollegen in den Präsentapotheken. Wer sich nun die Mühe macht, ein wenig Zeit in die Suche zu investieren, kann jede Menge Geld beim Einkauf der Medikamente sparen. Denn selbst innerhalb der Onlineapotheken gibt es noch gravierende Preisunterschiede. Einer dieser Preisunterschiede entsteht dadurch, dass die Apotheken immer wieder unterschiedliche, meist rezeptfreie Präparate im Angebot haben. Hier lohnt sich die Suche vor allem für diejenigen, die ältere Angehörige betreuen. Gerade die Klassiker wie Calciumpräparate, Aufbaupräparate und darmtreibende Mittel kommen immer wieder ins Angebot. Aber auch andere Medikamente wie Kopfschmerz- und Halstabletten oder Vitaminpräparate findet man immer wieder.

Eine weitere Möglichkeit auch beim Einkauf in einer der Onlineapotheken noch einiges zu sparen, bietet sich durch den Vergleich der Versandkosten. Diese differenzieren bei den einzelnen Anbietern nämlich stark. Dabei ist nicht nur die konkrete Höhe der Versandkosten von Interesse. Besonders unterschiedlich fällt die Summe aus, für die mindestens eingekauft werden, damit die Versandkosten entfallen. En sorgfältiger Vergleich, auch Versandapotheke zu Versandapotheke, lohnt sich also immer.

Bild © djma – Fotolia.com