Informiert bleiben · Twitter · Facebook · Google+

Sie sind hier: Start » Gesundheit »

Hautpflege bei Akne - Tipps zur Aknebehandlung - Inversa, Vulgaris, Conglobata, Tarda - AknenarbenHeutzutage sind viele junge Menschen von Akne betroffen. Besonders während der Pubertät quälen sich viele junge Mädchen und Jungen mit Hautproblemen und wissen nicht, wie sie ihre Haut richtig pflegen sollen, damit es zu keiner Verschlechterung führt.



Grundsätzlich sollte man den Druck auf die Haut vermeiden und keine zu enge Kleidung tragen oder Pickel ohne Handschutz ausdrücken. Bei Akne sollte große Hitze und Kälte ebenso gemieden werden wie starkes Schwitzen. Auch medikamentöse Behandlungen wie Kortison oder bestimmte Mittel gegen Epilepsie sowie Chemikalien wie Teer oder Erdölprodukte können die unreine Haut noch verschlimmern.

Da Akne nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun hat, sollte auf eine übertriebene Reinigung der Haut verzichtet werden. Es ist völlig ausreichend, die Haut ein- oder zweimal täglich mit warmem Wasser oder einer milden Seife vorsichtig zu waschen. Bei trockener Haut sollte am besten eine fettreiche Feuchtigkeits-Lotion verwendet werden. Auch das Haar kann bei Akne schneller fettig werden und muss häufiger gewaschen werden. Wichtig ist dabei, dass man fettfreie Shampoos verwendet.

Wird die Akneerkrankung nicht behandelt, kann sie leider hässliche Narben hinterlassen. Akne kann zwar nicht geheilt werden, es besteht aber die Möglichkeit, sie zu kontrollieren und durch richtige Behandlung die Entstehung neuer Pickel zu verhindern. Häufig ist eine Behandlung nur erfolgreich, wenn verschiedene Behandlungsformen miteinander kombiniert werden. Der Dermatologe (Facharzt für Hautprobleme) kann eine passende Behandlungsart erläutern.

Man muss Geduld für eine Behandlung haben, denn es gibt keine Wundermittel gegen Akne. Kurz nach Beginn der Behandlung kann sich der Zustand der Haut sogar verschlechtern und es kann Wochen oder sogar Monate dauern, bis die Haut sich bessert. Zeigt sich nach ca. 2 – 3 Monaten noch immer kein Erfolg, so hilft oft der Wechsel auf eine andere Behandlung.

Bild © gwimages – Fotolia.com




Ähnliche Artikel:


Kommentieren


Weitere Artikel:
Als Medikamententester für die Pharmaindustrie Geld verdienen
Den inneren Schweinehund überwinden

© 2009-2017 HC