Grüner Tee: Schmeckt lecker und ist gesund

Grüner Tee: Schmeckt lecker und ist gesund - Wirkung, Zubereitung, GesundheitGrüner Tee schmeckt lecker und grüner Tee ist gesund. Warum so gesund? Grund dafür ist die schonende Produktion des grünen Tees. Denn »grüner« Tee ist nichts anderes als unfermentierter Tee. Fermentation ist eine Art Oxydationsprozeß, wie man ihn dem »schwarzen« Tee unterzieht. Dabei werden die frisch gepflückten Teeblätter gebrochen. Säfte treten aus. Dann werden die gebrochenen Blätter von oben und unten mit Wasser besprüht und mit Luft angeblasen.

Die Fermentation verleiht »schwarzem« Tee seinen charakteristischen und würzigen Geschmack. Aber frischer schmeckt der grüne Tee. Er bleibt unfermentiert. Ohne Oxydation ist die Herstellung schonender. Wertvolle Stoffe bleiben erhalten. Es gibt Länder, in denen die Teetrinker fast nur unfermentierten, also grünen Tee trinken. Zum Beispiel Japan. Zum Beispiel China. Also die beiden Tee-Länder schlechthin. Die Leute in diesen Ländern wissen, warum sie nur grünen Tee trinken. Die Chinesen und die Japaner trinken Tee seit Jahrtausenden.

Grüner Tee schmeckt nicht nur lecker und ist gesund, die Zubereitung ist auch einfacher als bei schwarzem Tee. Während der Teetrinker bei schwarzem Tee das Gefäß, in dem er den Tee aufgießt, vorerhitzen muß, braucht er dies beim grünen Tee nicht. Und während er das Wasser für schwarzen Tee kurz aufkochen muß, gibt sich der grüne Tee mit heißem Wasser von 70 bis 80 Grad zufrieden. Das geht viel schneller. Lange kam grüner Tee vor allem aus China. Tee aus Indien dagegen war meist schwarzer Tee. Seit einigen Jahren jedoch gibt es auch grünen Tee aus Indien. Und zwar aus der feinsten indischen Tee-Region: Darjeeling.

Grüner Darjeeling ist kräftig und frisch. Er vereint die Vorzüge des indischen mit denen des chinesischen Tees. Er ist kräftig, grasig und frisch, er ist aber auch dezent, fein und vornehm. Sehr guten grünen Tee kann man bei der Teekampagne bestellen. Die Teekampagne war es, die Grünen Darjeeling auf den Markt gebracht hat.

Bild © Vitaly Maksimchuk