Gesund ernähren, aber wie

Gesund ernähren, aber wieZwischen Arbeit und Familie ist es manchmal schwer, sich gesund zu ernähren. Es sind jedoch Kleinigkeiten im Alltag, die zu einer gesunden Ernährung beitragen. Die beiden wichtigsten Punkte sind natürlich Obst/Gemüse und Fett.

Über den Tag verteilt soll man am Besten fünf Portionen Obst essen (ein paar Trauben, einen Apfel, eine Birne, etc.). Außerdem ist frisches Gemüse, wenn es geht, Pflicht bei allen Mahlzeiten.

Der zweite wichtige Aspekt ist das Fett: man weiß inzwischen, dass kein oder das falsche Fett genauso ungesund ist wie zu viel Fett. Das „richtige“ gesunde Fett ist das pflanzliche Fett – tierische Fette sollte man möglichst vermeiden oder gering halten. Mit Olivenöl oder Sonnenblumenöl hingegen muss man nicht unbedingt sparen.

Wer sich gesund ernähren möchte, muss nicht zwangsläufig auf Fast Food verzichten, denn hin und wieder darf man sich auch etwas Leckeres beim Online-Lieferservice zu essen bestellen. Fast Food ist nicht gleich ungesund. Sushi beispielsweise gilt auch als Fastfood, ist aber sehr gesund.

Man kann sich Sushi liefern lassen, es jedoch auch ganz leicht selber machen:
Die „Basis“ einer jeden Sushisorte ist Moki, also erst einmal nur gerolltes Sushi. Grundlage hierfür ist natürlich der Reis, den man wäscht und kocht. Dabei muss man darauf achten, dass er nicht matschig wird. Mit 6 Esslöffeln Reisessig, 5 Esslöffeln Zucker und 4 Esslöffeln Salz hat man die perfekte Gewürzmischung. Auf ein Algenblatt kommt nun der „abgekühlte“ Reis. Und jetzt sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Fisch, Fleisch, Gemüse – was das Herz begehrt. Zusammenrollen, kleinschneiden, fertig!

Mit ein paar kleinen Tricks ist es nicht schwer, sich gesund zu ernähren!

Bild © akf – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.