Informiert bleiben · RSS-Feed · Twitter · Facebook

Sie sind hier: Start » Lifestyle » Richtig Lüften und Schimmel vermeiden

Gerade im Winter ist es wichtig zu lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden. Wie Sie effektiv lüften, ohne dabei viel Energie zu verschwenden, erfahren Sie hier.



Richtig Lüften im Winter Schimmel in der Wohnung vermeiden Ist es nicht schön, wenn man ein schönes, warmes Zuhause hat? Gerade zur kalten Jahreszeit machen wir es uns gerne in den eigenen vier Wänden auf dem Sofa gemütlich. Doch auch, wenn es draußen so kalt ist, sollten Sie öfters mal die Fenster öffnen, und frische Luft hereinlassen. Der Grund: Der Mensch atmet Sauerstoff mit der Luft ein und scheidet Kohlensäure und Wasserdampf aus. Der Kohlensäuregehalt in der Luft regt zum tieferen Einatmen an. Achten Sie daher darauf, dass der Anteil der Kohlensäure in der Wohnungsluft nie zu hoch ist. Die Feuchtigkeit begünstigt zudem die Bildung von Schimmelpilzen, deren Sporen die Schleimhäute reizen und allergische Reaktionen bis hin zum Asthma hervorrufen können.

Also: Fester auf, und frische Luft rein! Vermeiden Sie dabei allerdings den Lüftungsfehler, den viele machen: sie kippen ihre Fenster stundenlang und denken, sie würden die alte, verbrauchte Luft so gegen neue tauschen. Doch das ist ein Irrtum. Diese Art zu lüften ist nicht nur uneffektiv, sondern auch noch sehr kostspielig. Diese Methode führt nämlich nur dazu, dass die aufsteigende, warme Heizungsluft direkt nach draußen geleitet wird. Wirklich viel frische Luft gelangt auch nicht durch die kleinen Öffnungen der Fenster in die Zimmer. Die Folgen: Energieverschwendung, nach wie vor alte, abgestandene Luft und ausgekühlte Räume, die Schimmelbildung begünstigen.

Wie lüftet man also richtig? Stoßlüften heißt das Zauberwort. Reißen Sie für eine kurze Zeit die Fenster weit auf. Am besten öffnen Sie auf der anderen Seite des Zimmers oder Ihrer Wohnung gleich noch die anderen Fenster mit. So erzeugen Sie einen richtigen Durchzug. Wie lange die Fenster geöffnet bleiben sollten, hängt von der Außentemperatur und dem Wind ab: Lüften Sie kürzer, wenn es draußen sehr kalt ist. Bei starkem Wind wird die Luft schneller ausgetauscht. Auch dies verkürzt die Lüftungszeit. Gewöhnen Sie sich am besten an morgens und abends einmal kräftig durchzulüften – ihrer Gesundheit und Ihrer Wohnung zur Liebe.

Bild © Thomas Weitzel – Fotolia.com



Ähnliche Artikel:


1 Kommentar

  1. peter sagt:

    Das der Schimmel durch Lüftungsfehler entsteht ist nicht wahr! Ich habe damals 15 Jahre lang im Altbauwohnung gewohnt, egal ob Lüftungsfehler oder nicht, ich hatte nie Schimmel gehabt! Ausser bei Wohnungen ab Bj. 85 – 90 immer Schimmel oder Stockflecken!

Kommentieren


Weitere Artikel:
Datenklau bei der BKK Gesundheit
Merkblätter zu Risiken und Chancen bei der Geldanlage


Schlagwort:
Artikelthema: Richtig Lüften und Schimmel vermeiden
© 2009-2014 HC